17.01.2018 - 11:34 Uhr
Oberpfalz

Wissenstests:Wirtschaftsjunioren ehren Kreissieger Spicken erwünscht

Besonders schwer waren die Fragen diesmal beim Wissens-Quiz der Wirtschaftsjunioren: Das betont Geschäftsführer Bernhard Reif. "Neben 29 Multiple-Choice-Fragen zum Ankreuzen gab es zwei Schätzfragen statt einer."

Die Wirtschaftsjunioren haben die Sieger des Wissenstest geehrt (von links): Bernhard Reif, Geschäftsführer Wirtschaftsjunioren, Julian Edenharter (14), Wirtschaftsschule Amberg, Lea Sehr (14), Dr.-Johanna-Decker-Realschule, Nicolas Strobl, Apotheke St. Marien, Elias Beer (14), Herzog-Christian-August-Gymnasium Sulzbach-Rosenberg, Wolfgang Widmann, Kreissprecher Wirtschaftsjunioren. Bild: Hartl
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Bei dem Test, der bereits zum 32. Mal stattfand, mussten die Schüler zum Beispiel schätzen, wie viel staatlich anerkannte Ausbildungsberufe es 2016 gab. Das Wirtschafts-Quiz ist keine gewöhnliche Prüfung wie in der Schule. Die Fragen wurden an den weiterführenden Schulen im Raum Amberg-Sulzbach entweder im Unterricht erarbeitet oder als Hausaufgabe aufgegeben. Im Nachhinein besprachen die Lehrer die Antworten mit den Schülern. "Es gibt keine Vorgabe, wie die Schule das handhabt. Der Sinn dahinter ist, dass zum Beispiel durch die Schätzfragen Diskussionen bei den Jugendlichen angeregt werden. Außerdem sollen Recherche-Methoden vermittelt werden", erklärt Bernhard Reif. Spicken ist also erlaubt.

54 von insgesamt 649 teilnehmenden Neuntklässlern schafften sogar null Fehler. Aus diesen wurden die drei Kreissieger per Los ermittelt. Der dritte Platz ging an Julian Edenharter von der Städtischen Wirtschaftsschule Amberg, der zweite an Elias Beer vom Herzog-Christian-August-Gymnasium Sulzbach-Rosenberg. Erste Kreissiegerin, und damit qualifiziert für das Bundesfinale in Zwickau, ist Lea Sehr von der Dr.-Johanna-Decker-Realschule. "Ich habe gedacht, dass ich ein paar Fehler habe. Dass ich die volle Punktzahl erreicht habe, hat mich überrascht", sagt die 14-Jährige. Extra gelernt für den Test hat sie nicht. "Ich interessiere mich für solche Themen. Dafür lese ich Zeitung, aber am liebsten im Internet auf Wikipedia." Alle Sieger erhielten ein Preisgeld von 75 bis 150 Euro. "Und wisst ihr schon, was ihr mit dem Geld macht?", fragt Reif. "Sparen", lautet die Antwort der Schüler. Nach der Ehrung blieben die 14-Jährigen mit ihren Lehrern und den Vertretern der Wirtschaftsjunioren noch zum Essen im ACC-Restaurant.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.