18.02.2018 - 11:30 Uhr

Zum Stark- bald auch ein Craft-Bier aus Raigering Sterk hat doppelt Bock

Raigering. Zünftig ging's zu beim Sterk in Raigering. Gehört sich natürlich auch so für die Eröffnung der Bockbiersaison, die die Privatbrauerei am Samstagabend mit zahlreichen Gästen feierte. Darunter auch Alt-OB Wolfgang Dandorfer und Oberbürgermeister Michael Cerny, der zusammen mit Brauereichef Martin Sterk das erste Fass Starkbier offiziell anzapfte.

Schon der erste Schlag sitzt. OB Michael Cerny (links) braucht unter den Augen von Brauereichef Martin Sterk (rechts) nur noch zwei weitere, leichtere Hiebe, um den Zapfhahn zu stabilisieren und so die Bockbiersaison bei Sterk offiziell für eröffnet zu erklären. Bild: Brückmann
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Ebenso passend spielte die Hausbockmusi mit Markus Dehling, Stefan Neger und dem Honig Schore, die kurzfristig einsprang, weil die ursprünglich gebuchte Band von der Grippewelle eingeholt worden war. Wie tags zuvor beim Kummert-Bräu brauchte Cerny wieder nur drei Schläge auf den Zapfhahn, um den Gerstensaft sprudeln zu lassen. Im Gegensatz zu anderen Brauereien macht Martin Sterk einen hellen Bock. Mit einer Stammwürze von 19,2 Prozent und einem Alkoholgehalt von 7,5 Prozent ist dieser nach seinen Worten ein besonderes "Herausstellungsmerkmal" des Raigeringer Familienbetriebs.

"Unsere Brauerei hält sich viel an Traditionen, lebt für ihr Bier und liebt Bayern", betonte Sterk. Deshalb wolle die Firma heuer zu den besonderen Jubiläen 100 Jahre Freistaat (im Mai) und 200 Jahre Verfassungsstaat Bayern (im November) ein bayerisches Craft-Bier präsentieren, das laut Sterk in Vorbereitung ist und ab Mitte März abgefüllt wird. Erst mal stehe aber der Doppelbock im Mittelpunkt, der außer in der Gaststätte auch in Flaschen und Fässern zu haben ist. "Freuen Sie sich darauf und trinken Sie viel davon, damit auch kleine Brauereien mit ihrer Handwerkskunst hier bei uns im Landkreis bestehen können", appellierte Martin Sterk ebenso augenzwinkernd wie ernst gemeint an seine Gäste.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.