20.02.2018 - 20:00 Uhr

23. Oberpfälzer Baumesse Anfang März im ACC Bis hin zum Smart Home

Ein Haus bauen, bestehenden Wohnraum umbauen, renovieren und energetisch sanieren: Der Trend zum Eigenheim ist ungebrochen groß. Alles rund ums Bauen und Wohnen finden Interessierte bei einer Messe, die quasi mit zum Inventar im ACC gehört.

Freuen sich auf die Oberpfälzer Baumesse am Samstag und Sonntag, 3. und 4. März, im ACC (von links): Harald Graf von der hp-Werbeagentur, der für den digitalen Auftritt der Oberpfälzer Baumesse zuständig ist, Alexandra Kummert von der Amberger Congress Marketing, Oberbürgermeister Michael Cerny und Messe-Veranstalter Thomas Resch aus Hauzenberg. Bild: Huber
von Kristina Sandig Kontakt Profil

"Der Bedarf ist nach wie vor sehr hoch, die Leute wollen bauen", sagte Oberbürgermeister Michael Cerny. Doch der Wunsch nach einer eigenen Immobilie sei mit einigen Fragen verbunden. Zum Beispiel mit dieser: Wo sind Grundstücke verfügbar? Bei der 23. Oberpfälzer Baumesse am Samstag und Sonntag, 3. und 4. März, im ACC finden Bauwillige, aber auch sonstige Interessierte alles rund um das Thema Bauen und Wohnen vor. Oder wie es der Oberbürgermeister bei der Pressekonferenz mit dem Veranstalter formulierte: vom Lichtschalter bis zum kompletten Haus.

Erfreut, dass die Messe seit 1997 jährlich ins ACC kommt, war Alexandra Kummert von der Amberger Congress Marketing. "Das stärkt den Messestandort nachhaltig", betonte sie. Kummert zeigte sich überzeugt, dass die Veranstaltung gut laufen wird. Ein volles Haus vermeldete Veranstalter Thomas Resch für die Messe: "Das ACC ist komplett ausgebucht, auch die Freiflächen sind voll belegt." Er war am Dienstagvormittag zuversichtlich, dass wieder viele Interessierte kommen werden. Im Schnitt verzeichnete die Baumesse in den vergangenen Jahren immer um die 4000 Besucher. Neben den Messeständen sind auch Vorträge geboten, 26 an der Zahl. Auf zwei wies Resch besonders hin. Einer widmet sich der Thematik der Rauchwarnmelder. "Die sind seit 1. Januar 2018 Pflicht, doch so richtig Bescheid weiß niemand", so der Messe-Organisator. Diesbezügliche Fragen seien, wer die Wartung übernehmen und wer sie dokumentieren müsse oder wo die Rauchwarnmelder zu platzieren seien. Der andere handelt vom Einbruchsschutz. "Das ist immer ein wichtiges Thema."

Am Pressegespräch im ACC nahm am Dienstag auch Harald Graf von der hp-Werbeagentur teil. Er kümmert sich um den digitalen Auftritt der Oberpfälzer Baumesse und verwies darauf, dass im Eintrittspreis bereits ein Messemagazin enthalten sei. Auf der Website (www.messe-amberg.de) könnten Interessierte mit Ausstellern konkrete Messetermine vorab vereinbaren. "Dieser Service wird sehr gut angenommen", erklärte Graf. Über Facebook würden zudem alle Aussteller und die einzelnen Vorträge vorgestellt. So könne jeder Besucher seinen Messe-Aufenthalt effektiver gestalten.

Die Palette an Themen bei der Messe ist groß, doch nach wie vor gibt es Bereiche, an denen das Interesse riesig ist. Allen voran die Energie. "Das ist das heißeste Thema". Auch Ökologie komme gut beim Publikum an. "Klar, jeder will gesund wohnen." Seit zwei Jahren immer mehr im Kommen ist der Bereich Smart Home, so Graf.

Rund um die Messe

Die regionale Baumesse "Planen, Bauen, Wohnen" geht am Samstag, 3., und Sonntag, 4. März, im ACC über die Bühne. An beiden Tagen ist sie jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt vier Euro, Kinder sind frei. Rund 100 Aussteller (Firmen aus dem Bauhaupt- und Baunebengewerbe) sind in und um das ACC vertreten. Im Rahmenprogramm werden insgesamt 26 Vorträge angeboten, die in zwei Sälen parallel laufen. Laut einer Pressemitteilung können die Messebesucher auch eine kostenlose Kinderbetreuung in Anspruch nehmen. (san)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.