27.09.2017 - 13:12 Uhr
Oberpfalz

Festakt der Handwerkskammer im ACC Das vielsagende "M" am Revers

Als Multitalente stehen sie für Qualitätsarbeit, Unternehmertum und Verantwortungsbewusstsein. Die Handwerkskammer verleiht feierlich Goldene Meisterbriefe.

Zum Goldenen Meisterbrief gratulierten Kammer-Vizepräsident Franz Greipl (vorne, Zweiter von rechts) und stellvertretender Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt (vorne links) den Geehrten aus der Region Amberg-Sulzbach. Ihren Glückwünschen schlossen sich auch die Innungsobermeister an. Bild: usc
von Autor USCProfil

-Sulzbach. Seit 35 Jahren sind sie als Unternehmer oder als Meister in Führungspositionen tätig. 42 Männer aus den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Neumarkt, die die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz mit dem Goldenen Meisterbrief ehrte. Ein zierliches goldenes "M", dürfen sie nun am Revers tragen, es zeichnet sie als qualifizierte und verdiente Spitzenhandwerker aus.

Nach der Überzeugung des Vizepräsidenten der Handwerkskammer, Franz Greipl, haben alle Geehrten seit Jahrzehnten bewiesen, "dass sie ihre Handwerkskunst beherrschen und Freude daran haben". Die Auszeichnung würdige nicht minder, das seit jeher große Engagement der in der Regel kleineren Betriebe bei der Ausbildung des Handwerkernachwuchses.

Greipl sieht in Meistern nicht nur ausgezeichnete Handwerker. "Sie sind auch Betriebswirtschaftler, Kaufmänner, Ausbilder, Vorbilder, Organisatoren, Eventmanager, Psychologen, Personaler, Buchhalter, Steuerfachleute, Manager, Finanzexperten, Motivatoren, Streitschlichter und vieles, vieles mehr. Kurz: Sie alle sind Alleskönner", betonte der Vizepräsident der Kammer.

Das täusche jedoch nicht darüber hinweg, dass jeder der Geehrten "sein Handwerk von der Pike auf gelernt und immer weiter verbessert hat". Viele hätten zudem über Jahrzehnte hinweg einen eigenen Betrieb geführt oder in verantwortlicher Position gearbeitet. Er, so Greipl, wisse aus eigener Erfahrung nur zu gut, dass diese Zeit ganz bestimmt nicht immer leicht war und bei vielen auch noch ist. "Da gibt es regelmäßig Momente, in denen man frustriert ist." Der Goldene Meisterbrief sei deshalb auch eine Anerkennung, solche Herausforderungen anzunehmen.

Einzuschließen seien oft gleichermaßen die Familien. Sie hätten über die gesamte Zeit hinweg den Geehrten immer wieder den Rücken gestärkt, Mut gemacht, selber oft zurück gesteckt und in vielen Fällen auch selbst im Betrieb mitgearbeitet. Nicht zuletzt deshalb kam Greipl zu dem Schluss: "Ohne das Handwerk und ohne Sie, die 'Goldenen Meister', wären unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft und auch unsere Heimat ein gutes Stück ärmer."

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Kammer, Hans Schmidt, sah in der großen Anzahl der Geehrten einen Beweis dafür, "dass das Handwerk in der Region nach wie vor stark verankert und vertreten ist". Von der die Politik erwartet er, dass die berufliche Bildung im Stellenwert akademischen Laufbahnen mehr und mehr gleichgesetzt werden müsse.

Die Geehrten

Den Goldenen Meisterbrief mit dem goldenen Abzeichen "M" erhielten aus der Region Amberg-Sulzbach:

Josef Amann , Spenglermeister, Vilseck; Hubert Karl Bachmann , Metallbauermeister, Auerbach; Werner Biehler , Kraftfahrzeugmechanikermeister, Amberg; Bernhard Bülle r, Friseurmeister, Schnaittenbach; Gerhard Donhauser , Kraftfahrzeugmechanikermeister und Kraftfahrzeugelektrikermeister, Sulzbach-Rosenberg (er erhielt zwei Goldene Meisterbriefe); Josef Donhauser , Zimmerermeister, Amberg; Norbert Englhard , Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister, Hahnbach; Manfred Geiger , Elektroinstallateurmeister, Kümmersbruck; Hans Hartmann , Kraftfahrzeugmechanikermeister, Edelsfeld; Rainer Jäger , Fotografenmeister, Sulzbach-Rosenberg; Egid Koller , Schreinermeister, Hohenkemnath; Rüdiger Mauel , Elektroinstallateurmeister, Kümmersbruck; Franz Moosburger , Metzgermeister, Amberg; Georg Neumüller , Bäckermeister, Auerbach; Reinhard Pillhofer , Metzgermeister, Eschenfelden; Hans Roth , Bäckermeister, Königstein; Adolf Seegerer , Schreinermeister, Vilseck; Karl Standecker , Rolladen- und Jalousiebauermeister, Hahnbach; Kurt Stielper , Kaminkehrermeister, Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg; Werner Stubenvoll , Schmiedemeister, Vilseck-Sorghof; Herbert Wiesnet , Schreinermeister, Vilseck. An der Teilnahme verhindert waren Herbert Winter , Bäckermeister, Auerbach; Hans Waldhauser , Maschinenbaumechanikermeister, Hirschau. (usc)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.