05.07.2017 - 19:51 Uhr
Oberpfalz

Mitarbeiter machen sich große Sorgen Siemens: Emotionen ohne Entscheidung

Vor allem die rund 175 Mitarbeiter des Siemens-Lieferzentrums an der Fuggerstraße machen sich nach wie vor große Sorgen um ihre Arbeitsplätze. Das kam bei zwei Betriebsversammlungen zum Ausdruck, die am Dienstag am Amberger Standort des Elektronikkonzerns über die Bühne gingen und einmal mehr den geplanten Stellenabbau zum Thema hatten.

Bild: Hartl
von Thomas Amann Kontakt Profil

Turnusmäßig, nicht außerordentlich informierte der Betriebsrat die Beschäftigten seiner Unternehmensteile in zwei Veranstaltungen über den aktuellen Stand, der laut Vorsitzendem Volker Jung seit den jüngsten AZ-Berichten unverändert ist.
Dennoch gab es nach seinen Worten gerade vonseiten der Lieferzentrums-Mitarbeiter „Emotionen“ und gleichermaßen Solidaritätsbekundungen der Beschäftigten aus Geräte- und Elektronikwerk. Neben Jung bestätigte Ambergs IG-Metall-Chef Horst Ott, dass Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite noch einmal ihre unterschiedlichen Positionen darlegten. Letztere habe die wirtschaftliche Situation erläutert, während die Gewerkschaft das Unternehmen grundsätzlich als erfolgreich und weiter gewinnbringend ansieht. Bei dieser Lage müssten keine Stellen abgebaut werden, betonte Ott, der prinzipiell zuversichtlich ist, das fürs Geräte- und Elektronikwerk abwenden zu können. Generell aber stecke man „mitten in Verhandlungen“ und es gebe noch keine spruchreifen Entscheidungen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.