18.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Neue Sparkassen-Stiftung macht's möglich Noch mehr Gutes tun in der Region

"Gutes tun in der Region" - so lautet laut einer Pressemitteilung nicht nur der Name, sondern auch der Kerngedanke einer neuen Stiftung der Sparkasse Amberg-Sulzbach. "Die Region Amberg-Sulzbach ist lebens- und liebenswürdig", heißt es in dem Schreiben. Damit das auch so bleibt, gebe es immer wieder wertvolle Ideen und Visionen, die die Region noch attraktiver machten. Die Umsetzung solcher Projekte sei aber meist mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden und dadurch auf Unterstützung angewiesen.

Dieter Meier (Vorstandsvorsitzender), Edgar Rauch (Stiftungsexperte) und Vorstandsmitglied Werner Dürgner (von links) stellen bei einem Pressetermin die neue Stiftung der Sparkasse vor. Bild: Kerstin Tischner
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Die neu gegründete Sparkassen-Stiftung "Gutes tun in der Region" ermögliche es jedem Bürger, Ideen im Amberg-Sulzbacher Land bereits mit kleinen Beträgen zu unterstützen. Gefördert werden demnach Projekte aus den Bereichen bürgerschaftliches Engagement, Heimatpflege, Kunst und Kultur, Sport, Bildung, Umwelt und Naturschutz. Weitere Sektoren und Gebiete könnten hinzukommen. Spenden sind laut dem Schreiben aus der Sparkassen-Zentrale an der Marienstraße bereits ab einem Euro möglich. Schon ab 200 Euro könne jeder selbst Stifter werden und sich so langfristig und nachhaltig für das Gemeinwohl in Amberg-Sulzbach einbringen und damit die Heimat aktiv gestalten.

Über die jährliche Verwendung der Spenden sowie der Erträge entscheide das Stiftungs-Kuratorium. Anträge und Vorschläge können von den Geldgebern eingebracht werden, ist in der Mitteilung zudem zu lesen.

Die Sparkasse Amberg-Sulzbach stelle sich mit ihrer neuen Initiative einmal mehr ihrer regionalen Verantwortung und trage damit nachhaltig zur Lebensqualität in ihrem Geschäftsgebiet bei. Durch verschiedene Spenden- und Sponsoring-Maßnahmen profitierten soziale, kulturelle und sportliche Projekte seit 2013 von einer Fördersumme von mehr als einer Million Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.