Stadtwerke erarbeiten gemeinsames Projekt mit Imkern
Bienen für alle

Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Prechtl (Dritter von links) war sofort begeistert von der Idee des Bee-Sharings. Bild: exb

Stadtwerke erarbeiten gemeinsames Projekt mit Imkern

Fleißige Bienchen gibt es auch bei den Stadtwerken und den beiden Bienenzuchtvereinen Amberg und Sulzbach-Rosenberg. Sie alle setzen laut einer Pressemitteilung des Energieversorgers ein Zeichen für Nachhaltigkeit und auf den ökologischen Wert der Honigbienen.

Künftig können sich die Pflanzen und Bäume der Anwohner rund um die Stadtwerke und der Kleingartenanlage An der Vils über die neuen kleinen Bestäuber freuen. Dem Engagement der Vereine sowie der beiden Stadtwerke-Mitarbeiter Michael Schanderl und Michael Bieda sei es zu verdanken, dass die Ernte und Vermehrung der Pflanzen in diesem Gebiet künftig noch besser ausfallen kann. Dazu Stadtwerke-Chef Stephan Prechtl: "Wir sind uns auch unserer ökologischen Verantwortung, gerade auch als Wasserversorger, bewusst. Und so haben wir die Idee des Bee-Sharing gerne aufgegriffen und unterstützt. Außer der finanziellen Unterstützung stellen wir das Personal sowie den Platz zur Verfügung."

Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz aus Sulzbach-Rosenberg wird so zitiert: "Die Bestäubung ist eine wichtige Ökosystemfunktion und hat auch wirtschaftlich gesehen Vorteile, da nicht nur bei von Bestäubern abhängigen Pflanzen höhere Erträge erwirtschaftet werden." Zu kurz greife eine wirtschaftliche Sichtweise, die nur auf die Quantität, nicht aber auf die Qualität der Ernährung fokussiert. Tierische Bestäuber seien maßgeblich für die Qualität der Lebensmittel verantwortlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.