29.04.2018 - 09:16 Uhr
Oberpfalz

Unternehmer besetzen IHK-Gremien neu Briefwahl in den Firmen

Die Unternehmer in Amberg und Umgebung haben die Wahl. In diesen Tagen flattern ihnen die Stimmzettel der Industrie- und Handelskammer auf den Tisch. Vollversammlung und IHK-Gremium müssen neu besetzt werden.

"Mit einer hohen Wahlbeteiligung hat das IHK-Gremium Amberg-Sulzbach als Interessenvertretung der Wirtschaft bei Politik und Verwaltungen ein höheres Gewicht." Zitat: Rolf Pfeiffer, Vorsitzender des IHK-Gremiums Amberg-Sulzbach
von Uli Piehler Kontakt Profil

Für die 35 Plätze im IHK-Gremium Amberg-Sulzbach kandidieren 65 Unternehmer, Geschäftsführer und Führungskräfte "Fast alle wichtigen regionalen Unternehmen sind mit Kandidaten auf der Wahlliste vertreten", sagt der Leiter der Geschäftsstelle in Amberg, Johann Schmalzl. "Die Bereitschaft der Unternehmer, sich in den Gremien der IHK ehrenamtlich zu engagieren, war und ist sehr groß." Die Gremien der IHK sollen in ihrer Zusammensetzung nach Branchen und Betriebsgrößen ein Spiegelbild der regionalen Wirtschaft sein. Bei der Auswahl der Kandidaten sei es Ziel gewesen, große Firmen ebenso einzubinden wie kleine, erklärt Schmalzl. Auch die Branchenvielfalt solle sich in den Wahlgruppen niederschlagen. Beispiel Industrie: Für diese Wahlgruppe finden sich auf dem Stimmzettel Vertreter von Elektrotechnik, Bauwirtschaft, Automotive-Sektor, Druckindustrie, Brauereiwirtschaft, Kaolinindustrie, Polstermöbelbranche, Maschinenbau und Medizintechnik.

Pfeiffer wieder dabei

Insgesamt gibt es acht Wahlgruppen. Der Bereich Industrie stellt im 35-köpfigen Gremium 12 Vertreter. Es folgen nach Gewichtung: Dienstleistungen (9), Einzelhandel (6), Großhandel (3), Kreditgewerbe (2), Versicherungsgewerbe (1), Verkehrsgewerbe (1) und Gastgewerbe (1). Die vergangenen fünf Jahre war Rolf Pfeiffer, Geschäftsführer der Firma Deprag, Vorsitzender des Gremiums. Wie etliche andere Mitglieder tritt Pfeiffer auch in diesem Jahr wieder an. Er bittet die Unternehmer, sich an der Wahl zu beteiligen: "Mit einer hohen Wahlbeteiligung hat das IHK-Gremium Amberg-Sulzbach als Interessenvertretung der Wirtschaft bei Politik und Verwaltungen ein höheres Gewicht."

Klar positioniert

In den vergangenen Jahren hat das Gremium durchaus ein paar heiße Eisen aufgegriffen. So lag ihm die interkommunale Zusammenarbeit in und um Amberg am Herzen. Hier hat es ja Fortschritte gegeben. Amberg und acht Umlandgemeinden kooperieren, um Wirtschaftsthemen gemeinsam anzugehen. Auch zur Innenstadtentwicklung hat sich die IHK klar positioniert. Sie drängt auf eine Umsetzung der Projekte Bürgerspitalareal und Neue Münze. "Wir plädieren auch für Mut zu modernen baulichen Veränderungen in Teilen des Zentrums", erläuterte Schmalzl.

Mit einer hohen Wahlbeteiligung hat das IHK-Gremium Amberg-Sulzbach als Interessenvertretung der Wirtschaft bei Politik und Verwaltungen ein höheres Gewicht.Rolf Pfeiffer, Vorsitzender des IHK-Gremiums Amberg-Sulzbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.