11.04.2018 - 20:38 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Ammerthal feiert seltenes Jubiläum 90 Jahre Männergesang

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts war es guter Brauch, sich gemeinsam dem Liedgut zu widmen. Mittlerweile haben es Männergesangvereine nicht mehr so leicht. Da ist es schon etwas Besonderes, wenn einer von ihnen 90-jähriges Bestehen feiert. In Ammerthal tut man genau das.

Ein Bild aus dem Jahr 1928 zeigt die Gründungsmitglieder des Männergesangvereins Ammerthal. In der ersten Reihe (Zweiter von rechts) mit "Stiftenkopf" und Brille steht der Gründer, Lehrer Heinrich Adam. Repro: e
von Klaus HöglProfil

Sie hießen seinerzeit MGV Liedertafel, MGV Eintracht, MGV Harmonie. In Ammerthal gründete sich damals, vor 90 Jahren, der Männergesangverein Ammerthal und Umgebung. Gemeinsam singen, das ging am besten bei den Chören der Arbeitgergesangvereine - und zwar ausschließlich unter Männern. Diese hielten das deutsche Liedgut hoch - "Am Brunnen vor dem Tore" oder das "Ännchen von Tharau".

Die Gründung des Gesangvereins Ammerthal 1928 fiel in eine heikle Zeit. Unter der Leitung von Lehrer Heinrich Adam trafen sich 17 Sänger, bald waren es zwei Dutzend, um das Volkslied hochzuhalten. Und natürlich auch, um in Ammerthal die Geselligkeit zu pflegen. Der Höhenflug währte so lange nicht, es ging den Ammerthalern Sängern wie vielen anderen in Deutschland auch: Der Gesangverein geriet schon in der Vorkriegszeit zum Stillstand, in den Kriegsjahren bis 1945 sowieso. Es dauerte bis 1950, bis wieder ein einigermaßen geordneter Chorbetrieb aufgenommen werden konnte.

Anton Wein, der damalige Lehrer in Ammerthal, fungierte als Chorleiter. Er scharte rund 30 Gleichgesinnte um sich, die den Chorgesang in der Gemeinde wieder aufleben ließen. Eine bunte Mischung fand sich hier zusammen: Mitglieder, die schon bei der Gründung dabei waren, aber auch Neueinsteiger, die dem Männerchor Struktur in Form eines Vorstands gaben.

Das Nebenzimmer im Gasthaus Ludwig am Dorfplatz wurde zum Domizil. Ein Klavier war nötig, natürlich auch eine Vereinsfahne. Die Sangesbrüder sammelten und sparten, um sich alles Nötige nach und nach anzuschaffen. Seither ging es stets bergauf für den Gesangverein. Seit 20 Jahren ist Hans Koller Leiter, seit sechs Jahren Herbert Ernst der Vorsitzende.

Das 90-Jährige soll jetzt mit einem großen Fest mit der Bevölkerung gefeiert werden. Das Programm beginnt am Samstag, 21. April, um 18 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der St.-Nikolauskirche in Ammerthal. Um 19.30 Uhr schließt sich ein Festabend in der Schulturnhalle an: Musik und Gesang stehen hier im Mittelpunkt. Mit dabei sind der Frauenchor Ammerthal, die Gesangvereine aus Traßlberg und Illschwang sowie Andreas Kellner auf der Querflöte und Hans Pickelmann am Piano. Der Eintritt ist frei.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.