30.08.2014 - 00:00 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK Ammerthal beim TSV Aubstadt - Auch der Vizemeister steckt im Tabellenkeller Volle Konzentration auf das Spiel

Bis ein Nachfolger für den Anfang der Woche entlassenen Andreas Speer (links) gefunden ist, betreut der bisherige Co-Trainer Willi Haller (rechts) die DJK Ammerthal. Bild: Ziegler
von Autor RBAProfil

Spiel eins nach der 1:5-Derbyniederlage gegen den FC Amberg, Spiel eins nach Trainer Andreas Speer, Spiel eins nach der Trennung von vier Spielern: Nach einer turbulenten Woche gilt nun die ganze Konzentration bei der DJK Ammerthal der nächsten Aufgabe in der Fußball-Bayernliga Nord. Und die ist schwer genug.

Gegner am Samstag, 30. August, ist der TSV Aubstadt, der Vizemeister der Vorsaison. Für die noch sieglosen Ammerthaler, die von DJK-Urgestein Willi Haller betreut werden, wird es in Unterfranken kein leichter Gang. Aubstadt gilt als robuste und unbequeme Mannschaft. Allerdings blieb sie in der bisherigen Runde weit hinter den Erwartungen zurück und hat vor dem zehnten Spieltag erst acht Punkte.

Noch kein Heimsieg

Das 3:0 beim FC Amberg und das 1:0 beim FSV Erlangen-Bruck waren die einzigen Siege bisher. Auf heimischen Gelände gelang den Grabfeldern noch kein Dreier, was mit Blick auf die zurückliegende Saison schon erstaunt. In der Mannschaft von Trainer Josef Francic steckt wesentlich mehr - das ist hinlänglich bekannt. Die Mannschaft lebt vom Einsatz und Kampf, hier gilt es von den Ammerthalern entsprechend dagegen zu halten.

Kurz vor Ende der Wechselfrist am Sonntag wurde in Ammerthal der aufgeblähte Kader verschlankt: Nicht mehr dabei sind Tobias Meyer, Moritz Boesler (beide Ziel unbekannt), Patrick Eberl (TSV Kareth-Lappersdorf) und Markus Sill, der seit Anfang März wegen einer langwierigen Fersenverletzung kein Spiel mehr absolvieren konnte. "Der Schritt war unumgänglich und schon länger so geplant. Das hat nichts damit zu tun, dass Andi Speer nicht mehr Trainer ist", sagt Sportlicher Leiter Tobias Rösl.

Becker fällt aus

Bis ein neuer Trainer verpflichtet ist, wird die DJK-Elf vom bisherigen Co-Trainer Willi Haller betreut. Er genießt das vollste Vertrauen der gesamten Führungsriege. Der Interimscoach wird in Aubstadt Änderungen in der Startelf vornehmen, alleine schon deswegen, weil Offensivmann Nico Becker mit einer Achillessehnenverletzung ausfällt. Ebenso fehlen Jan Fischer (Muskelfaserriss), Ralf Maas (Knie) und Tobias Lauerer, der sich nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch weiter im Aufbautraining befindet. Dagegen kommen Patrick Harmel und Manuel Jank nach überstandener Grippe wieder zurück. Erstmals zum Kader zählt Christian Richter, der aus familiären Gründen zuletzt eine Auszeit eingelegt hatte.

DJK Ammerthal: Schmidt (25), Lehmann (30), Vollath (2), Leikam (4), Stauber (20), Götzl (16), Lincke (23), Lämmermann (19), Fromholzer (27), Wodniok (11), Harmel (6), Jank (3), Bucher (18), Seidel (22), De Biasi (10), Kotzbauer (13), Haller (8), Siebert (17), Richter (12).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.