05.09.2014 - 00:00 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK Ammerthal mit neuem Trainer und neuen Angreifern - Gegen Würzburg nachlegen Alle an einem Strang

Endlich! Die Erleichterung war groß bei Spielern, Verantwortlichen und Fans der DJK Ammerthal. Der 1:0-Sieg beim TSV Aubstadt war der erste Sieg überhaupt bei den Unterfranken - und der erste in dieser Bayernliga-Saison. Jetzt heißt es: Gegen den Würzburger FV nachlegen.

von Autor RBAProfil

Der kommt am Sonntag, 7. September (15 Uhr), nach dem 1:0-Erfolg gegen die SpVgg SV Weiden mit ganz breiter Brust nach Ammerthal. Vier Punkte trennen die DJK (8) auf Platz 15 vom Würzburger FV auf Rang 12, Ein Sieg - und Ammerthal wäre wieder dran am Mittelfeld. "Die Mannschaft hat in dieser Woche nach einer zuvor doch unruhigen Woche sehr ordentlich und konzentriert trainiert. Der Fokus war ganz klar auf das enorm wichtige Spiel gegen die Würzburger gerichtet", sagt Sportlicher Leiter Tobias Rösl.

Intensive Vorbereitung

Natürlich ist man in Ammerthal auch gespannt auf das Debüt des neuen Trainers Markus Mühling, der die Mannschaft in der Kürze der Zeit intensiv auf den Gegner vorbereitet hat. "Ich bin mir sicher, dass der Knoten in Aubstadt geplatzt ist und die Mannschaft die positiven Eindrücke mit ins Spiel gegen Würzburg nehmen wird. Mit dem Hintergrund wollen wir das Ganze auch angehen und hoffen nun auch, mit dem ersten Heimsieg nachlegen zu können", sagt Mühling. Vier Trainingseinheiten setzte der Neue in seiner ersten Woche an, führte dazu auch viele Einzelgespräche, um seine Mannschaft besser und schneller kennenzulernen. Mühling, ein Verfechter des modernen Fußballs, weiß aber, dass sein Spielsystem "nicht von heute auf morgen funktionieren wird".

Ihr Heimdebüt geben auch die beiden neuen Spieler aus Tschechien. Ex-Profi Michal Pospisil (35), der seine Extraklasse bereits in Aubstadt - nicht nur wegen seines 1:0-Siegtreffers - unter Beweis stellte, und Lukas Jelinek (31) sind aufgrund ihrer Torgefährlichkeit und großen Erfahrung echte Verstärkungen. Das Wichtigste ist aber, dass die Mannschaft im Kollektiv funktioniert und alle an einem Strang ziehen, um aus dem Tabellenkeller rauszukommen. Keine leichte Aufgabe, wenn man die Konkurrenten betrachtet - alles Vereine mit klangvollen Namen, die mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben wollen.

Tom Lincke fehlt

Dazu gehört auch der Würzburger FV um Trainer Christian Graf, der mit seiner Truppe in diesem Sechs-Punkte-Spiel alles daran setzen wird, zumindest nicht zu verlieren. Der DJK hilft in diesem brisanten Duell nur ein Sieg weiter, schon aufgrund der folgenden schweren Aufgaben wäre der erste Heimsieg extrem wichtig. Man darf schon gespannt sein, wie die Startformation von Markus Mühling aussehen wird. Noch nicht zurückgreifen kann der Trainer auf Jan Fischer, Ralf Maas, Tobias Lauerer und Nico Becker (allesamt im Aufbautraining). Angeschlagen ist Thomas Götzl, der sich in Aubstadt eine Bänderdehnung im Knöchel zuzog. Fehlen wird Tom Lincke (berufliche Gründe).

DJK Ammerthal: Schmidt (25), Lehmann (30); Stauber (20), Jank (3), Leikam (4), Richter (12) Harmel (6) Lämmermann (19), Bucher (18), Jelinek (28), Fromholzer (27), Haller (8), Seidel (22), Siebert (17), De Biasi (10), Wodniok (11), Pospisil (29), Götzl (16).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.