02.09.2014 - 00:00 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Heimat- und Kulturverein blickt auf gute Saison zurück - Mitglieder genehmigen neue Satzung Theater, Tanz und vieles mehr

Lob für die zahlreichen Aktivitäten und für das außergewöhnliche Stück in dieser Spielperiode hatte Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec für den Heimat- und Kulturverein (HKV) bei dessen Jahreshauptversammlung parat.

von Redaktion OnetzProfil

Im sechsten Jahr nach der Gründung zählt der Verein 171 Mitglieder, sagte stellvertretende Vorsitzende Monika Fruth, die den Vorsitzenden Jörg Johannes Fehlner vertrat.

Sitter-Czarnec sprach von "Verstimmungen mit den Verantwortlichen der Mittagsbetreuung" und gab bekannt, dass im Herbst eine Zusammenkunft mit den betreffenden Personen stattfinden werde. "Es wäre sehr schade, wenn wegen Unstimmigkeiten das Theater, das Ammerthal weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt macht, nicht mehr stattfinden könnte." Die Bürgermeisterin zeigte sich überzeugt, dass "gemeinsam eine Lösung gefunden werden kann, die alle zufriedenstellen wird". Nachdem Monika Fruth auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr eingegangen war, legte Schatzmeisterin Doris Weiß einen positiven Kassenstand vor.

Tanzsparte neu gegründet

Von 25 Mitgliedern der Kinder- und Jugendgruppe berichtete Jugendleiterin Silvia Simon. Neben einem Auftritt bei den Senioren, Faschingsparty, Basteln für den Muttertag und Spielenachmittagen war der Ausflug zu den Schweppermann-Spielen in Kastl der Höhepunkt im vergangenen Jahr. Viel Zeit habe die Vorbereitung des Krippenspiels in Anspruch genommen, berichtete sie. Ebenso abwechslungsreich geht es in der jüngst gegründeten Tanzsparte zu. "Jeden zweiten Freitag im Monat treffen sich mehrere Tanzwütige im Pfarrheim in Ammerthal, um sich dem Tanzvergnügen hinzugeben", berichtet Spartenleiter Alois Frieser. Nach einer Übungsstunde, die um 19 Uhr beginnt, ist allgemeiner Tanz (Latein und Standard). Der Mitgliederzulauf für den Verein sei noch etwas zurückhaltend, obwohl die monatlichen Veranstaltungen sehr gut besucht seien, bekannte Frieser.

Trotz der Vorbereitungen für die Theateraufführungen finden die Mitglieder laut Theaterleiterin Monika Fruth noch Zeit, Kontakte zu gleichgesinnten Gruppen zu pflegen und deren Vorstellungen zu besuchen. Über die neuen Geburtstagsregularien sagte Schriftführerin Irene Pemp: "Nach den 50-Jährigen sind die 18-Jährigen als stärkste Altersgruppe im Verein vertreten."

Noch mehr Zahlenmaterial hatte sie zu den Bühnenjubiläen vorbereitet: "33 Mal öffnete sich seit der Wiederaufnahme der Theatertradition in Ammerthal der Vorhang." 26 Darsteller waren dabei im Einsatz, Monika Fruth und Doris Weiß standen bei allen 33 Vorstellungen auf der Bühne.

Preis nicht bekommen

Mit "Landhotel Weidenröschen" hatte der HKV an einer Ausschreibung des Verbands bayerischer Amateurtheater teilgenommen, informierte Pemp. Die Auszeichnung sei an Bühnen in Unterreith, Starnberg und Riedenburg gegangen. Die Mitglieder genehmigten noch die neue Satzung. Einen Antrag hinsichtlich des Schriftverkehrs lehnten sie mehrheitlich ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.