Verregnete Oper am Bodensee

Verregnete Oper am Bodensee Ins Wasser gefallen ist der Jahresausflug des Heimat- und Kulturvereins Ammerthal. Vor zwei Jahren war der Kontakt mit den Verantwortlichen der Bregenzer Festspiele zustande gekommen. Nach langen Terminabstimmungen starteten die Ammerthaler nun zur weltgrößten Seebühne. Weil es aber wie aus Strömen regnete, musste die geplante Aufführung wetterbedingt abgesagt werden, obwohl 7000 Zuschauer auf der Tribüne warteten. Ein kleiner Trost war es den Ammerthalern, dass sie zu den gl
Lokales
Ammerthal
27.08.2014
1
0
Ins Wasser gefallen ist der Jahresausflug des Heimat- und Kulturvereins Ammerthal. Vor zwei Jahren war der Kontakt mit den Verantwortlichen der Bregenzer Festspiele zustande gekommen. Nach langen Terminabstimmungen starteten die Ammerthaler nun zur weltgrößten Seebühne. Weil es aber wie aus Strömen regnete, musste die geplante Aufführung wetterbedingt abgesagt werden, obwohl 7000 Zuschauer auf der Tribüne warteten. Ein kleiner Trost war es den Ammerthalern, dass sie zu den glücklichen Kartenbesitzern der Kategorie 1 gehörten und die Oper im nahe liegenden Schauspielhaus, welches 1650 Besucher fasst, zu sehen bekamen. Auf dem Heimweg wurden kurzerhand ein Zwischenstopp und eine Führung im Kloster Roggenhof im Landkreis Neu-Ulm organisiert. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.