11.03.2018 - 12:16 Uhr
Ammerthal

Ammerthal will testweise zwei "Dog-Stations" installieren Hundekot kommt in den Beutel

Mit Hunden und deren Hinterlassenschaften hat sich der Gemeinderat Ammerthal in seiner jüngsten Sitzung auseinandergesetzt. In einer Bürgerversammlung hatte ein Ammerthaler vorgeschlagen, sogenannte "Dog-Stations", also Tütenspender für den Hundekot und dazugehörige Abfalleimer, zu installieren.

Braves Herrchen: Der Hundekot soll entfernt werden. Daher installiert die Gemeinde Ammerthal testweise zwei "Dog-Stations". Bild: Schmidt/dpa
von Klaus HöglProfil

Derzeit sind 129 Hunde im Ammerthal gemeldet. Auch bisher gibt es schon solche Kot-Beutel bei der Gemeinde. Doch nur wenige Hundebesitzer holen tatsächlich die Tüten ab. Daran hätten auch Appelle im Gemeindeblatt und bei verschiedenen Versammlungen nichts Entscheidendes geändert, erklärte Bürgermeisterin Alexandra Sitter.

Ob die Hundebesitzer diese "Dog-Stations" annehmen und nutzen, das soll mit einem "Versuchballon" getestet werden. Ein halbes Jahr lang sollen nun zwei Säulen aufgestellt bleiben: am neuen Radweg der AS 1 und im Ammerthaler Gewerbegebiet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.