23.08.2017 - 21:08 Uhr
AmmerthalSport

Ammerthal scheitert im Pokal an Bayreuth Aus auf Augenhöhe

0:0 steht die Pokal-Partie zwischen der DJK Ammerthal und dem Regionalligisten SpVgg Bayreuth nach 90 interessanten Minuten. Zehn Schützen treten zum Elfmeterschießen an, ein Unglücksrabe verschießt.

Schiedsrichter Philipp Götz (links) notiert das 5:4 für Bayreuth im Elfmeterschießen - lange Gesichter bei den Ammerthaler Spielern nach dem Aus im Pokal (von links): Friedrich Lieder, Mario Zitzmann, Thomas Schneider, Andre Karzmarczykund Tom Abadjiew. Bild: ref
von Autor RBAProfil

Die Regionalligamannschaft der SpVgg Bayreuth zieht nach Elfmeterschießen glücklich ins Achtelfinale des Bayerischen Totopokals ein. Mit 5:4 setzte sich die Mannschaft von Trainer Reinhardt gegen die DJK Ammerthal durch. Dabei hätte die Elf von Jürgen Press eines ausgeglichenen Spielverlaufes durchaus die Möglichkeit in der regulären Spielzeit aufgrund der deutlich besseren Tormöglichkeiten die Partie für sich entscheiden können.

Tragische Figur war beim Elfmeterschießen Ammerthals Kapitän Max Zischler, der mit seinem Versuch an Skowronek scheiterte. Seine Mannschaftkollegen ließen Schumacher keine Chance und verwandelten allesamt sicher.

versäumte es im ersten Durchgang drei klare Chancen zu verwerten. Zunächst war es Benjamin Burger der am Gästetorwart scheiterte (9.), die nächsten Hochkaräter versiebten Ralf Egeter (13.) und Michael Jonczy (20.). Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe sich der Favorit zum ersten Mal dem Ammerthaler Tor näherte, doch Golla konnte Schumacher aus kurzer Distanz nicht bezwingen. Eine weitere Topchance vergab Michael Fischer für die DJK kurz vor dem Seitenwechsel. Ammerthal lieferte bis dahin eine tadellos hochkonzentrierte Leistung ab.

Im zweiten Durchgang forcierten die Gäste das bis dahin überschaubare Tempo ohne allerdings dabei gefährlich zu werden. Die aus der Not heraus umfunktionierte DJK-Dreierkette mit Zischler, Zitzmann und Schneider stand hervorragend und ließ so gut wie nichts zu. Mehr Ballbesitz hatten weiter die Gastgeber, allerdings fehlte im Spiel nach vorne der letzte Pass in die Spitze um die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen. Gute Gelegenheiten, die Partie noch vor dem Schlusspfiff für sich zu entscheiden, konnten sich beide Mannschaften nicht mehr erspielen.

Im fälligen Elfmeterschießen zeigte sich der Regionalligist eiskalt, alle Schützen verwandelten souverän. Gästetrainer Reinhardt brachte es auf dem Punkt: "Wir trafen auf einen guten Gegner, die haben es sehr gut gemacht und waren auch in der ersten Halbzeit der Führung deutlich näher. Im zweiten Durchgang waren wir etwas mehr spielbestimmend. Wir waren am Ende der glückliche Sieger".

DJK-Coach Jürgen Press trauerte etwas den vergebenen Chancen hinterher: "Ich denke schon, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war, mit einem deutlichen Chancenplus für uns. Das Unentschieden nach 90 Minuten geht vollauf in Ordnung. Elfmeterschießen ist immer Glückssache."DJK Ammerthal: Schumacher - Zischler, Zitzmann, Schneider - Fischer, Usta (86.Karzmarczyk), Burger (60. Mandula), Abadjiew, Lieder, Jonczy (77.Stauber), Egeter.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.