Ammerthals Trainer nimmt sein Team in die Pflicht - Gegen Würzburger FV
Eine Schippe drauflegen

Der nächste auf der Liste: Winterneuzugang Michael Dietl verletzte sich am Mittwoch im Spiel gegen Schweinfurt am Knie und wird vermutlich länger ausfallen. Bild: Ziegler
Sport
Ammerthal
13.04.2018
46
0

In den zurückliegenden vier Sechs-Punkte-Spielen gegen direkte Mitkonkurrenten im Kampf gegen die Relegationsplätze in der Fußball-Bayernliga Nord hat die DJK Ammerthal mit einer Ausnahme (3:3 gegen 1. FC Sand) die Maximalausbeute geholt. Jetzt kommt am Sonntag, 15. April, um 15 Uhr mit dem Würzburger FV eine Mannschaft nach Ammerthal, die im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern als aktueller Tabellendritter noch ein gewichtiges Wort mitreden kann.

58 Punkte hat die Mannschaft von WFV-Trainer Marc Reitmaier, der Rückstand zu Platz zwei beträgt zwei, zu Spitzenreiter Aschaffenburg fünf Punkte. Sechs Partien hat die Mannschaft aus der unterfränkischen Hauptstadt noch zu absolvieren. So gesehen wäre hier bei einer weiterhin optimalen Ausbeute durchaus noch einiges möglich. Der WFV kommt mit der Empfehlung, im Jahr 2018 noch kein Spiel verloren zu haben, was ein klarer Fingerzeig über die aktuelle Stärke der Zellerauer ist.

Das Hinspiel entschied Würzburg durch einen Sonntagsschuss von Tim Lorenz kurz vor Schluss glücklich mit 2:1 für sich. Natürlich ist es jetzt das Ziel der DJK, sich für diese Niederlage zu revanchieren. Dass die Elf von Trainer Jürgen Press auch den Spitzenteams in dieser Liga Paroli bieten kann, unterstrich sie beim Zweitplatzierten SC Eltersdorf vor gut einer Woche, als man nach spannenden 90 Minuten nur denkbar knapp mit 2:3 den Kürzeren zog.

Bestätigen konnte die Elf um Kapitän Johannes Kohl diese gute Leistung zuletzt in der Nachholbegegnung trotz des 1:0-Sieges gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II jedoch nicht. Ammerthal hatte hier das Quäntchen Glück, dass man in vielen Partien zuvor vermisste. Ganz ohne Wermutstropfen geht es aber scheinbar doch nicht im Lager der DJK, denn Michael Dietl zog sich kurz nach seiner Einwechslung bei einem Zusammenprall eine Knieverletzung zu und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen, so dass der Kader weiter dezimiert wird.

"Wir haben gegen Schweinfurt richtig schlecht gespielt", sagte Press und fordert von seinem Team wieder eine deutliche Leistungssteigerung. "Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Schweinfurt II werden wir nun im nächsten Step versuchen, den Aufstiegsaspiranten aus Würzburg ebenfalls zu bezwingen, um schnellstmöglich die 40-Punkte-Marke zu erreichen."

Aktuell sind 34 Zähler auf der Habenseite, acht Spiele hat die DJK inklusive der zwei Nachholpartien (Bayern Hof und Gebenbach) noch zu absolvieren. Darunter auch noch das Derby gegen den FC Amberg, das vom 21. auf Sonntag, 22. April (17.30 Uhr), verlegt wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.