Benefizspiel in Ammerthal gegen 1860 München II
"Wie eine neue Lebenshoffnung"

Landrat Richard Reisinger (Fünfter von rechts), der 2013 selbst Stammzellenspender war, unterstützt die Aktion der DJK Ammerthal, ebenso die Sponsoren, die 2500 Euro dazugeben. Initiator Andreas Zintl (Fünfter von links) und Sportvorstand Stefan Badura (Zweiter von links) hoffen auf viele Zuschauer am Samstag, wenn die zweite Mannschaft des TSV 1860 München in Ammerthal auftritt. Bild: ref
Sport
Ammerthal
04.07.2017
455
0
 
"Wir Fußballer wissen, was Zusammenhalt bedeutet. Lasst uns gemeinsam den Blutkrebs besiegen! Macht mit und registriert Euch und Eure Mitspieler bei der DKMS und werdet so vielleicht zum Lebensretter!" Zitat: Jerome Boateng

Die Initiative heißt: "Fußball-Helden - Dein Club gegen Blutkrebs". Die DJK Ammerthal ist dabei: "Wir wollen uns da anschließen", sagt Jugendleiter Andreas Zintl. Ein Benefizspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München soll helfen, Geld für diese Aktion zu sammeln.

"Wir hatten schon Angst, dass das Spiel ausfällt nach den ganzen Turbulenzen bei 1860. Aber jetzt ist sicher: Die zweite Mannschaft kommt zu uns nach Ammerthal", erklärt Zintl. Am Samstag, 8. Juli, ist um 17 Uhr Anpfiff: DJK Ammerthal gegen TSV 1860 München II - oder Bayernliga Nord gegen Bayernliga Süd. Einlass ist um 15.30 Uhr, das Rahmenprogramm umfasst unter anderem eine Tombola.

Schirmherr ist Landrat Richard Reisinger, der zwar nach eigenem Bekunden kein Fußball-Experte ist, aber mit der DKMS, der früheren Deutsche Knochenmarkspenderdatei, hat er Erfahrungen gemacht: "Ich habe 2013 so harmlos begonnen, mit so Wattestäbchen. Dann kamen immer wieder so Kuverts, ich habe mir noch nichts dabei gedacht. Aber dann bin ich als Stammzellenspender auserkoren worden und durfte einer 57-jährigen Frau in Köln Stammzellen spenden."

Er sei schnell mit der Materie vertraut worden, und hatte hinterher ein sehr gutes Gefühl: "Wahrscheinlich war es das Vernünftigste, was ich bisher je in meinem Leben getan habe. Daher unterstütze ich diese Aktion wo es nur geht, denn für den Empfänger ist das wie eine neue Lebenshoffnung, wie eine kleine Auferstehung", sagt der Landrat. Es sei auch die letzte Hoffnung, der letzte Strohhalm, denn es scheine vorher medizinisch alles ausgereizt zu sein.

Um Leben zu retten, macht die DJK Ammerthal bei der Aktion der "Fußball-Helden", die unter anderem von Nationalspieler Jerome Boateng unterstützt wird, mit. "Es handelt sich um eine vereinsinterne Typisierung. Wir wollen an diesem Tag alle Vereinsmitglieder der DJK im Alter von 17 bis 55 Jahre aufrufen, sich typisieren zu lassen", betont Jugendleiter Andreas Zintl. Jede Typisierung koste 40 Euro, 2500 Euro sind durch Sponsoren bisher zusammengekommen, damit können mindestens 60 Typisierungen durchgeführt werden. Die DJK Ammerthal hat rund 800 Mitglieder. Der Eintritt zum Benefizspiel beträgt 10 Euro, davon gehen 5 Euro an die DKMS.

Vor und während des Spiels werden im Vereinsheim die Typisierungen gemacht, eine ganz einfache Sache, wie Zintl erklärt: "Zwei Wattestäbchen links rechts, in die Wangen, Abstrich, und ein Formular ausfüllen. Das ist alles." Viele der Betroffenen seien Kinder und Jugendliche. Die Herausforderung, einen genetischen Zwilling zu finden, bleibe trotz Millionen registrierter Spender für jeden siebten Leukämieerkrankten, unerfüllt, erklärt Zintl. Deswegen gelte: "Jeder Einzelne zählt!"

"Ich hoffe, dass wir möglichst vielen Menschen helfen können, denn das hier ist eine außerordentliche Sache, die auf die Beine gestellt wird", freut sich DJK-Sportvorstand Stefan Badura.

Wir Fußballer wissen, was Zusammenhalt bedeutet. Lasst uns gemeinsam den Blutkrebs besiegen! Macht mit und registriert Euch und Eure Mitspieler bei der DKMS und werdet so vielleicht zum Lebensretter!Jerome Boateng
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.