20.04.2018 - 19:40 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Das Bayernliga-Derby gegen den FC Amberg steht an Ammerthal der klare Favorit

Egal bei welcher Tabellenkonstellation, egal in welcher Spielklasse, ob Pokalspiel oder wie auch immer die Voraussetzungen waren - ein Derby zwischen der DJK Ammerthal und dem FC Amberg ist schon immer ein Zuschauermagnet. Am Sonntag, 22. April, ist es wieder soweit.

Ein seltenes Bild: Jubelnde Spieler des FC Amberg (links). Mit 3:1 gewann die Mannschaft von Trainer Lutz Ernemann völlig überraschend das Hinspiel gegen die DJK Ammerthal Bild: ref
von Autor RBAProfil

Der FC Amberg gastiert in der DJK-Arena. Anpfiff ist um 17.30 Uhr. Die Tabellenstände beider Teams sind nicht so, wie man es sich in beiden Lagern vor der Saison gewünscht hätte. Aber diese Tatsache war bei diesen Nachbarschaftsduellen in der Vergangenheit fast immer zweitrangig. Vielmehr ging es bei diesem Aufeinandertreffen ums Prestige, da liegen auch viele Emotionen in der Luft.

Exakt 9,2 Kilometer trennen die beiden Sportstätten voneinander, ein Idealfall für Bayernliga-Verhältnisse, wenn man mal die Entfernungen zu vielen anderen Stadion in Betracht zieht. Da wäre es höchst wünschenswert, dass beide Mannschaften die Liga halten könnten. Die DJK Ammerthal ist nach dem mühevollen 2:1-Arbeitssieg gegen die SpVgg Bayern Hof am Mittwoch ganz nah dran, den Deckel aus eigener Kraft drauf zu machen, was den direkten Klassenerhalt betrifft. Bei aktuell 37 Punkten fehlt rein rechnerisch nur noch ein Dreier aus den noch insgesamt sechs zu absolvierenden Spielen.

Lange Gesichter

Der FC Amberg kommt mit 15 Punkten als Tabellenletzter der Fußball-Bayernliga Nord nach Ammerthal und kämpft bei acht Punkten Rückstand zu einem Relegationsplatz wohl um die letzte Chance, um vielleicht doch noch das oft zitierte Fußballwunder zu schaffen. Solange rechnerisch noch eine klitzekleine Chance besteht, wird FC-Trainer Lutz Ernemann seine Mannschaft auf dieses Derby einschwören. Natürlich ist die Elf von DJK-Trainer Jürgen Press klarer Favorit, aber das war sie auch am 24. September vergangenen Jahres beim Hinspiel. Am Ende gab es lange Gesichter bei den DJK-Fans, der Mannschaft samt Verantwortlicher. Denn verdient siegte der mit viel Leidenschaft auftretende FC Amberg vor knapp 1000 Zuschauern durch zwei Tore von Jan Fischer und Sebastian Schulik, nachdem der Ex-Amberger Fritz Lieder die DJK mit 1:0 in Führung brachte.

Zu überheblich

Damals ein klarer Fall von Überheblichkeit, das Spiel schien wohl schon vorher gewonnen, der Gegner wurde komplett unterschätzt und auf die leichte Schulter genommen, die Quittung gab's prompt.

Revanche ist angesagt

Grund genug für die Mannschaft um Kapitän Johannes Kohl, um sich für diese damals jämmerliche und blutleere Vorstellung zu rehabilitieren. Abgesehen von den Tabellenplätzen haben beide Mannschaften derzeit eines gemeinsam und das ist die akute Personalnot. Gegen Bayern Hof musste Ammerthals Coach Jürgen Press auf nicht weniger als sieben (!) etablierte Spieler (Knorr, Egeter, Abadjiew, Mandula, Schumacher, Zischler, Dietl) verzichten. Sein Trainerkollege Lutz Ernemann ist derzeit ebenfalls nicht zu beneiden und ist aufgrund von zahlreichen Ausfällen immer wieder zum Improvisieren gezwungen.

Press ist voller Zuversicht, den letzten Schritt zum endgültigen Klassenerhalt vorzeitig zu schaffen: "Wir müssen als Favorit selbstbewusst und engagiert in die Partie gehen, um unsern Fans einen Heimsieg zu schenken."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp