05.07.2017 - 21:58 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal besiegt Fortuna Regensburg im Pokal Gelungene Revanche

Regensburg/Ammerthal. Die DJK Ammerthal steht in der Hauptrunde des BFV-Pokals. In der zweiten Qualifikationsrunde besiegte der Fußball-Bayernligist am Mittwochabend den SV Fortuna Regensburg mit 3:2 und revanchierte sich dabei für die 3:8-Pokalschlappe an gleicher Stelle vor einem Jahr. Die Partie beim Landesligisten war wie erwartet eine hitzige Angelegenheit, in der die Gastgeber zweimal in Führung gingen, die Ammerthaler zweimal ausglichen und schließlich in der 91. Minute zum Siegtreffer kamen, als Thomas Schneider aus 20 Metern abzog und der Elf von DJK-Trainer Jürgen Press ein Elfmeterschießen ersparte.

Thomas Schneider. Bild: exb
von Autor RBAProfil

Die Riesenmöglichkeit zur schnellen Führung hatte Ammerthals Christian Knorr in der 4. Minute, als er alleine vor dem Fortuna-Tor am herausstürzenden Schlussmann Dusan Zaric scheiterte. Die bis dahin beste Chance für die Regensburger hatte in der 17. Minute Edwin Skrgic, der aus spitzem Winkel abzog, jedoch den Ball nicht an DJK-Torwart Marcel Schumacher vorbeibrachte.

Regensburg kam nun besser ins Spiel, profitierte aber auch davon, dass den Gästen immer wieder Fehler im Spielaufbau unterliefen. Dennoch wäre in der 26. Minute beinahe das 1:0 für Ammerthal gefallen, doch Friedrich Lieders Schuss aus 20 Metern krachte gegen die Latte. Drei Minuten später jubelten dann die Regensburger: Bei einem Angriff der Gastgeber reklamierten die DJK-Spieler Handspiel und schalteten geistig ab, der Pfiff von Schiedsrichter Tobias Wittmann blieb aber aus und Nizar Klica ließ Schumacher keine Abwehrmöglichkeit. Die Ammerthaler Antwort folgte fünf Minuten später: Thomas Schneider hob einen Freistoß in den Strafraum, der aufgerückte Andreas Wendl köpfte an den Innenpfosten und schoss den abprallenden Ball anschließend über die Linie zum 1:1-Halbzeitstand, der gemessen an den Chancen schmeichelhaft für die Fortunen war.

Auch nach der Pause schenkten sich beide Mannschaften nichts, die Partie blieb intensiv und temporeich. In der 54. Minute die erneute Führung für die Fortuna: Der Österreicher Edwin Skrgic schlenzte den Ball aus 20 Metern zum 2:1 ins Ammerthaler Tor. Das Spiel wäre in der 61. Minute beinahe schon entschieden gewesen, als Arlind Morina nach einer Ecke seines Bruders Arber Morina frei zum Kopfball kam, das Tor aber nur ganz knapp verfehlte. Doch statt 3:1 stand es wenige Augenblicke später 2:2. Nach einer Ecke war Christian Knorr zur Stelle und drückte den Ball zum erneuten Ausgleich über die Linie.

Es blieb eine Partie mit offenem Visier. Auch nach der Gelb-Roten Karte gegen den Regensburger Laszlo Szücs zehn Minuten vor dem Ende. Die DJK Ammerthal hätte die personelle Überzahl in der 83. Minute fast genutzt, als Patrick Stauber den Ball zurücklegte, Maximilian Zischler abzog, doch Dusan Zaric stark reagierte und die Chance vereitelte. Drei Minuten später dann eine artistische Einlage von Skrgic, der den Ball aus zwölf Metern über das DJK-Tor schoss. Als Spieler und Zuschauer sich schon langsam an den Gedanken gewöhnen mussten, dass die Partie im Elfmeterschießen entschieden werden muss, kam Thomas Schneider an den Ball, zog aus 20 Metern ab und traf flach ins untere rechte Eck zum aufgrund der Spielanteile auch verdienten 3:2-Sieg für Ammerthal.

Fußball

Qualifikation Toto-Pokal

Fort. Regensburg 2:3 (1:1) DJK Ammerthal

SV Fortuna Regensburg: Zaric, Lotter (90.+1 Hadziresic), Arber Morina, Klica, Steiger (46. Wynn), Arlind Morina, Sönmez, Benjamin, Peter, Szücz, Skrgic.

DJK Ammerthal: Schumacher, Stauber, Wendl, Zitzmann, Burger (88. Kohl), Zischler, Schneider, Fischer, Abadjiew, Lieder (65. Jonczy), Knorr.

Tore: 1:0 (29.) Nizar Klica, 1:1 (34.) Andreas Wendl, 2:1 (54.) Edwin Skrgic, 2:2 (62.) Christian Knorr, 2:3 (90.+1) Thomas Schneider - SR: Tobias Wittmann (Wendelskirchen) - Zuschauer: 140 - Gelb-Rot: (79.) Laszlo Szücs (Fortuna).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.