13.05.2018 - 20:00 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK Ammerthal bringt Bayernliga-Meister Viktoria Aschaffenburg immer wieder in Bedrängnis Komplimente trotz Niederlage

Es wurde zwar nicht mehr mit dem allerletzten Einsatz gespielt, dennoch entwickelte sich in der Bayernliga-Partie zwischen Meister SV Viktoria Aschaffenburg und der DJK Ammerthal vor über 800 zufriedenen Zuschauern ein überaus ansehnliches Match. Die Elf von SV-Trainer Jochen Seitz ließ phasenweise aufblitzen, dass sie zurecht den Meistertitel errungen hat, traf aber auch auf einen Gegner, der ordentlich dagegenhielt und durchaus seine Chancen hatte. Ärgerlich aus Sicht der Ammerthaler war, dass man mit etwas Glück auch einen Punkt mitnehmen hätte können. Drei vermeidbare Standardtreffer und ein Kontertor besiegelten aber letztendlich die 2:4-Niederlage.

von Autor RBAProfil

Der Meister wirkte vor allem körperlich frischer und legte auch deutlich mehr Laufpensum an den Tag. Die 1:0-Führung resultierte aus einem direkt getretenen Freistoß von Björn Schnitzer (12.), den allerdings auch nicht jeder Schiedsrichter gepfiffen hätte. Als die DJK ab der 20. Minute besser ins Spiel fand und durch Ismailcan Usta zur ersten Chance kam, schien sich das Blatt etwas zu wenden. Die Hoffnungen waren allerdings schnell zerschlagen, als die Gäste, die erstmals seit vielen Wochen wieder mit dem lange verletzten Kapitän Max Zischler antraten, in einen Konter liefen und auf Zuspiel von Schnitzer durch Gökhan Aydin (35.) das zweite Gegentor kassierten. Nur drei Minuten später war es Michael Dietl, der nach einer Musterkombination mit Jonczy auf 1:2 verkürzte. Gleiches Bild in Hälfte zwei: Die Unterfranken hatten mehr Spielanteile, während die DJK bei Balleroberung immer wieder zu gefährlichen Gegenangriffen ansetzte. In der 54. Minute bekamen die Gastgeber erneut einen Freistoß aus 30 Metern zugesprochen, den Schnitzer mit Unterstützung des ansonsten fehlerfreien DJK-Torwarts Christopher Sommerer zum 3:1 nutzte.

Anschließend hielt Sommerer seine Mannschaft mit herausragenden Paraden im Spiel und hatte maßgeblichen Anteil, dass bei den Ammerthalern nochmals Hoffnung aufkam, als Fritz Lieder mit einem raffinierten getretenen Freistoß aus 20 Metern zum 2:3 für die DJK traf. Doch wenig später (84.) machten die Hausherren nach einer Ecke durch das 4:2 von Johannes Gerhart den Deckel drauf, womit die Seitz-Truppe zum 16. Mal hintereinander ungeschlagen blieb.

"Ich muss meiner Mannschaft trotz der Niederlage schon ein Kompliment aussprechen, dass sie sich hier bei dieser tollen Stimmung gut verkauft hat. Das beste Team der Liga hat hochverdient den Aufstieg in die Regionalliga erreicht", sagte DJK-Trainer Jürgen Press. Sein Kollege Jochen Seitz meinte: "Es war für mich ein gutes Spiel, weil auch die Ammerthaler versucht haben Fußball zu spielen. Wir haben über die gesamte Saison gute Arbeit abgeliefert, die Mannschaft hat alles gegeben und sich den Aufstieg redlich verdient. Jetzt werden wir erst hier und ab Sonntag auf Malle ausgiebig feiern."Viktoria Aschaffenburg: Neuberger - Boutakhrit, Fritsch, Schmidt, Cheron - Wadel (46. Desch), Beinenz (72. Breunig), Adjin, Gerhart - Schnitzer, Verkaj (68. Grünewald)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp