DJK Ammerthal erwartet 1. FC Schweinfurt II
Kein Selbstläufer

Christian Knorr trainiert nach seinem Kreuzbandriss wieder. Bild: ref
Sport
Ammerthal
10.04.2018
102
0

Im dritten Anlauf sollte es klappen: Die DJK Ammerthal empfängt in einem Nachholspiel der Fußball-Bayernliga Nord am Mittwoch, 11. April, um 18 Uhr den 1. FC Schweinfurt 05 II. Am 29. Oktober 2017 verhinderte Sturmtief "Herwart" die Austragung des Spiels, auch die Neuansetzung am 25. Februar musste wegen Schnee und Eis erneut abgeblasen werden.

Platz 16 bei 22 Punkten - so die bisherige Ausbeute der "kleinen Schnüdel" eine vermeintlich leichte Aufgabe für die Elf von DJK-Trainer Jürgen Press möchte man meinen, aber Vorsicht! Die Regionalligareserve ist definitiv besser, als es ihr Tabellenplatz aussagt. Die Mannschaft von Trainer Berthold Göbel, der erst seit zehn Spielen im Amt ist, hat in diesem Jahr erst eines ihrer vier Punktspiele verloren (0:2 gegen Erlangen-Bruck), ansonsten holte das junge Team (Durchschnittsalter 21 Jahre) zwei 2:1-Sieg gegen Don Bosco Bamberg und Erlenbach sowie zuletzt ein 2:2-Unentschieden nach 2:0-Führung bei der SpVgg SV Weiden.

Die talentierten, jungen Spielern sind fußballerisch top ausgebildet, was ihnen vielleicht etwas fehlt, ist die Erfahrung, womit der Tabellenplatz zu erklären ist. Aber: Die Chance, das rettenden Ufer (Platz 13) zu erreichen, ist noch da, entsprechend wird sich die DJK-Elf auf einen weiteren harten Kampf einstellen müssen.

Trotz der 2:3-Niederlage zeigten die Ammerthaler beim SC Eltersdorf eine starke Leistung und hätten sich einen Punkt verdient gehabt. Schwachpunkt war sicherlich die Chancenverwertung, zudem wurde bei den Gegentoren nicht konsequent genug verteidigt, auch wenn die ein oder andere Schiedsrichterentscheidung fragwürdig war. Dennoch sollte die Elf um DJK-Kapitän Johannes Kohl versuchen, an diese gute Leistung anzuknüpfen und erneut aggressiv und mutig zu Werke zu gehen. Trainer Jürgen Press appelliert mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt an seine Mannschaft, weiter Gas zu geben: "Mit einem Sieg können wir einen richtig großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Dass dies kein Selbstläufer für uns wird, muss uns allen bewusst sein."

Der zuletzt wegen Grippe fehlende Andre Karzmarczyk könnte wieder mit an Bord sein. Fehlen werden weiterhin Stammtorhüter Marcel Schumacher (Bänderriss), Ralf Egeter (Kreuzbandanriss) und Kapitän Max Zischler wegen eines Innenbandanrisses im Knie. Erfreulicherweise hat Christian Knorr nach seinem im August 2017 erlittenen Kreuzbandriss das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Wann der Offensivmann wieder in den Punktspielbetrieb einsteigen wird, bleibt allerdings noch abzuwarten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.