DJK Ammerthal erwartet Bayernliga-etablierten TSV Großbardorf
Spätstarter im Anmarsch

Andre Karzmarczyk steht wieder im Kader der DJK Ammerthal und hatte am Mittwoch im Pokal gegen die SpVgg Bayreuth bereits einen Kurzeinsatz. Bild: ref
Sport
Ammerthal
25.08.2017
54
0

Nach dem Pokal - Aus gegen den Regionalligisten SpVgg Bayreuth (4:5 n.E.) empfängt die DJK Ammerthal am Sonntag, 27. August, in der Fußball Bayernliga Nord um 15 Uhr mit dem TSV Großbardorf den nächsten Hochkaräter. Die Gallier sind in der Liga schon fast als Spätstarter bekannt. So verliefen die ersten drei Spieltage mit zwei Unentschieden und einer Niederlage nicht unbedingt verheißungsvoll. Deutlich besser lief es dann ab dem vierten Spieltag. Hier holte die Elf von Trainer Dominik Schönhöfer 12 von möglichen 15 Punkten, was derzeit Platz 4 bedeutet.

Seit 2002 zählen die Rhön-Grabfelder zu den festen Größen in der Bayernliga, einen Ausreißer gab es im Jahr 2009 mit dem Aufstieg in die Regionalliga Süd, die aber nicht gehalten werden konnte. In den letzten fünf Jahren war der TSV Großbardorf ausnahmslos in der Spitzengruppe zu finden, für die kleine Gemeinde mit knapp 900 Einwohnern ein großartiger Erfolg. "Hier ziehen alle Mitarbeiter im Verein an einem Strang. Zudem genießen wir in jeglicher Hinsicht eine großartige Unterstützung unserer Gemeinde, ohne die vieles nicht möglich wäre", sagte TSV-Sportdirektor Gerhard Schüler.

Die Unterfranken zählen somit zu den Etablierten der Liga, ein Ziel, das die DJK Ammerthal noch vor Augen hat. Insgesamt spielt die DJK das fünfte Jahr in der fünfthöchsten Spielklasse, allerdings ging es hier fast ausschließlich um den Klassenerhalt. Derzeit rangiert die Elf von Jürgen Press mit elf Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Mittendrin also, wobei nach hinten und auch nach oben nicht sonderlich viel Differenz ist.

Ein Unwetter sorgte beim Spiel gegen Bayern Hof zu einem Spielabbruch, hier stand es nach 73. Minuten 4:1 für die Hofer. Auch wenn das Ergebnis bis dahin nicht ganz dem Spielverlauf entsprach, war nicht zu übersehen dass die Mannschaft in der Defensivarbeit nicht ihren besten Tag erwischte.

Wie es besser geht, zeigte die Elf um DJK-Kapitän Max Zischler gegen Bayreuth. Über 90 Minuten gesehen kam der Regionalligist in diesem von der Taktik geprägten Spiel nur zu einer klaren Möglichkeit. Mit Disziplin und und viel Engagement will Press nun auch die schwere Partie gegen Großbardorf angehen. "Der Gast aus Großbardorf befindet sich wie erwartet in der Spitzengruppe. Eine geschlossene Mannschaftsleistung ist das Fundament, um die Punkte in Ammerthal zu lassen."

Neben den langzeitverletzten Christian Knorr und Johannes Kohl fehlen im Kader weiterhin Florian Holfelder (Knieverletzung) und Andreas Wendl (Nasenbeinbruch). Wieder dabei ist dagegen Andre Karzmarczyk, der bereits im Pokalspiel zu einem Kurzeinsatz, sowie auch der 18-jährige Neuzugang Ismailcan Usta (U19 1. FC Nürnberg), der am Mittwoch zum ersten Mal von Beginn an ran durfte und einen guten Eindruck hinterließ.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Haas (23); Stauber (20), Burger (15), Mandula (11), Zischler (5), Zitzmann (24), Schneider (8), Lieder (10), Fischer (6), Abadjiew (22), Jonczy (9), Egeter (19), Usta (13), Karzmarczyk (18).

Zudem genießen wir in jeglicher Hinsicht eine großartige Unterstützung unserer Gemeinde, ohne die vieles nicht möglich wäre.Sportdirektor Gerhard Schüler vom TSV Großbardorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.