17.04.2018 - 20:06 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK Ammerthal im Nachbarsduell gegen SpVgg Bayern Hof Mal wieder gegen Petracek

Nur zwei Punkte Differenz liegen zwischen der DJK Ammerthal und der SpVgg Bayern Hof. Der Sieger dieser Nachholpartie könnte einen großen Schritt weg von den Relegationsplätzen machen. Kurios: Diese Begegnung gibt es in der laufenden Saison bereits zum dritten Mal.

Das erste Spiel zwischen der SpVgg Bayern Hof endete in der 74. Minute - Gewitter und Dunkelheit stoppten die Franken, bei denen Tomas Petracek (rechts) gegen seine Ex-Kollegen aus Ammerthal schon zwei Tore zum 4:1 erzielt hatte. Im Wiederholungsspiel gewann Ammerthal mit 4:1 - bitter für die SpVgg Bayern Hof. Bild: Wiedel
von Autor RBAProfil

Am Mittwoch, 18. April, kommt es in einem Nachholspiel der Bayernliga Nord um 18 Uhr zum Duell der beiden Tabellennachbarn zwischen der DJK Ammerthal (11.) und der SpVgg Bayern Hof (12). Rückblende 18. August 2017: Es war der achte Spieltag, an dem die DJK bei der SpVgg Bayern Hof antreten musste und bis zu 73. Minute klar mit 1:4 im Hintertreffen lag. Ein Unwetter zog über das altehrwürdige Stadion an der "Grünen Au" hinweg, wonach der Schiedsrichter das Spiel unterbrach, die Verhältnisse abwartete und nachdem keine Besserung eintrat, das Spiel dann ganz abbrach.

Ein Sahnetag

Bei der Neuansetzung (20. September) durch den Bayerischen Fußballverband erwischten die Ammerthaler einen Sahnetag und drehten den Spieß um, siegten durch Tore von Ralf Egeter, Friedrich Lieder und Tom Abadjiew (2) mit einer aufgrund vieler verletzungsbedingten Ausfälle Notbesetzung mit 4:1. Die Vorzeichen im Lager der DJK haben sich jetzt in der dritten Auseinandersetzung nicht geändert. DJK-Trainer Jürgen Press ist erneut zum Improvisieren gezwungen, nachdem sich die personelle Situation in Ammerthal jetzt durch die neuerlichen Ausfälle von Michael Dietl (Meniskusverletzung) und Dominik Mandula, der sich am Sonntag gegen Würzburg eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hat weiter deutlich verschlechtert. Hinzu kommt, dass Tom Abadjiew studienbedingt wohl nicht mit von der Partie sein kann. Keine guten Vorzeichen, aber: Mit enormen Teamgeist und kämpferischen Einsatz lässt sich dennoch einiges erreichen.

Prekäre Lage

Es geht hier auch nicht immer nur um Schönspielerei, am Ende zählen in der prekären Lage, was das Personal angeht, nur die Punkte. Die Hofer kommen mit dem Ex-Ammerthaler Tomas Petracek, der für seine Mannschaft mit seinen 18 Saisontoren extrem wichtig ist. Die Elf von Trainer Alexander Spindler ließ auch aufhorchen, kassierte gegen die Spitzenmannschaften teils unglückliche Niederlagen. Am letzten Spieltag gab es ein beachtliches 1:1 beim heimstarken TSV Aubstadt. Hof ist auf jeden Fall deutlich stärker einzuschätzen als es der aktuelle Platz aussagt. "Wir können nur hoffen, dass wir es gegen Bayern Hof besser machen als zuletzt gegen den Würzburger FV", sagt Trainer Jürgen Press.

Wir können nur hoffen, dass wir es gegen Bayern Hof besser machen als zuletzt gegen den Würzburger FV.Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.