04.07.2017 - 21:38 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal muss im Pokal zu Fortuna Regensburg Ungute Erinnerung

Die DJK Ammerthal tritt in Runde zwei des Toto-Pokals bei Fortuna Regensburg an. Da kommen sofort Gedanken an eine 3:8-Klatsche hoch.

"Priorität hat natürlich die Bayernliga." Zitat: Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal
von Autor RBAProfil

Bevor es am kommenden Samstag, 8. Juli (17 Uhr), in der DJK-Arena anlässlich des Benefizspiels für krebskranke Kinder gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München (Bayernliga Süd) zum letzten Testspiel kommt, steht für den Fußball Bayernligisten DJK Ammerthal am Mittwoch (5. Juli, 19 Uhr) in der zweiten Qualifikationsrunde des Toto-Pokals das Spiel gegen den Landesligisten Fortuna Regensburg auf dem Programm.

Runde eins überstand die DJK zum Abschluss des vorausgegangen intensiven viertägigen Trainingslagers in Bad Gögging beim Landesligisten ASV Burglengenfeld nach Toren von Mario Zitzmann und Thomas Schneider mit 2:0. Auch wenn hier nach gut einer Stunde die Kräfte doch merklich schwanden war das weiterkommen gegen eine couragiert auftretende ASV-Mannschaft insgesamt gesehen verdient.

Ammerthals nächster Gegner, SV Fortuna Regensburg, bugsierte in der ersten Runde den Bayernligisten ASV Neumarkt durch einen 3:1-Erfolg aus dem Wettbewerb. Keine Frage, die Elf um Trainer Helmut Zeiml will jetzt auf eigenem Platz natürlich für die nächste Überraschung sorgen. Dass diese Begegnung für die Mannschaft von Trainer Jürgen Press weitaus schwieriger werden dürfte als noch in Burglengenfeld, ist sicherlich nicht ganz unbegründet, denn die Regensburger werden heuer in der Landesliga Mitte als der Top-Favorit gehandelt. Zudem hegt die DJK ein ungutes Gefühl, nachdem man an der Isarstraße in der letztjährigen Runde auch auf die Fortunen traf und in einer denkwürdigen und hitzigen Partie mit 3:8 (!) regelrecht unterging. Dennoch scheinen die Vorzeichen in dieser Saison etwas anders zu sein, so dass mit einer deutlich spannenderen Auseinandersetzung zu rechen ist. Die bisherigen Vorbereitung läuft nach Worten von Jürgen Press im großen und ganzen nach Plan, die Mannschaft zog sehr gut mit, es wurde hier sehr vielfältig und gut gearbeitet. Unter anderem kam die Mannschaft im Trainingslager auch mal in den Genuss mit Mentaltrainer Thomas Baschab, der bundesweit viele Topathleten, unter anderem auch das deutsche Biathlon-Ass Simon Schempp sowie viele Bundesligsten betreut, drei eindrucksvolle und emotionale Stunden zu verbringen. Die Wahrheit liegt aber bekanntlich immer auf dem Platz. Ziel ist es jetzt zunächst beim Spiel in Regensburg eine Runde weiter zu kommen, dies Partie wird wohl ein echter Gradmesser.

"Priorität hat natürlich die Bayernliga, dennoch werden wir nichts unversucht lassen, um auch im Pokal in die erste Hauptrunde des Pokals einzuziehen", sagte Press und fügte an: "Fortuna hat für mich eine überdurchschnittliche Mannschaft, mit herausragenden Einzelspielern. Da werden wir uns schon bis zur Decke strecken müssen, um erfolgreich zu sein."

Dominik Mandula fehlt aus beruflichen Gründen, ungewiss ist der Einsatz von Maxi Zischler, der sich eine Grippe einfing und auch Ralf Egeter wird wohl wegen Probleme an der Achillessehne noch passen müssen.

Priorität hat natürlich die Bayernliga.Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp