02.04.2018 - 21:12 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK Ammerthal schlägt Erlenbach mit 4:1 Szenenapplaus für Fritz Lieder

Eine grundsolide Leistung mit einigen Sahne-Aktionen reichen der DJK Ammerthal, um den SV Erlenbach mit einer 4:1-Niederlage nach Hause zu schicken.

Der Ammerthaler Neuzugang Michael Dietl (links) beglückwünscht den zweifachen Torschützen Friedrich Lieder (rechts). Bild: Ziegler
von Autor RBAProfil

Somit hat sich die Elf von Trainer Jürgen Press, der kurzfristig neben den Langzeitverletzten Spielern auch noch auf den erkrankten Patrick Stauber verzichten musste, innerhalb einer Woche aus den drei Spielen sieben Punkte erarbeitet. Ein Ertrag, mit dem man zufrieden sein muss.

Gästetrainer Sebastian Göbig monierte in diesem wichtigen Match im Bezug auf den direkten Klassenerhalt etwas die Einstellung seines Teams: "So kann man sich im Abstiegskampf nicht präsentieren. Ich glaube die ersten zehn Minuten haben wir komplett verschlafen, da waren wir scheinbar noch alle im Bus."

In der Tat traten die Unterfranken alles andere als eine um den Klassenerhalt kämpfende Mannschaft auf. Ammerthal dagegen erwischte einen optimalen Start, in dem die ersten zwei Möglichkeiten gleich in Tore umgemünzt werden konnten. Zunächst verarbeitete Friedrich Lieder einen klasse Pass von Johannes Kohl perfekt und ließ SV-Torwart Cristos Patsiouras im Abschluss keine Chance. Nur zwei Minuten später war es Ismailcan Usta, der eine Kopfballvorlage von Michael Dietl abgezockt zum 2:0 verwandelte.

Von den Gästen kam weiter wenig, es fehlte schon etwas an Leidenschaft, um ins Spiel zu finden. Nach knapp einer halben Stunde schlich sich allerdings auch bei den Ammerthalern etwas der Schlendrian ein. Fehlpässe häuften sich, die Präzision im Spiel nach vorne ließ deutlich nach.

Im zweiten Durchgang wirkte die Göbig-Truppe deutlich präsenter, man versuchte das Blatt noch zu wenden. Allerdings fand der SVE kein Durchkommen in einer umsichtig agierenden DJK-Hintermannschaft. Als das Spiel so vor sich hin plätscherte, folgte wohl die entscheidende Szene des Spiels, nachdem sich Friedrich Lieder die Kugel schnappte und mit einem herausragenden Solo das 3:0 markierte, was mit Szenenapplaus quittiert wurde (69.). Kurz darauf hämmerte Lieder dann den Ball aus 20 Metern ans Lattenkreuz, postwendend verkürzte Oktay Sevim überraschend auf 3:1.

Danach blieben die Unterfranken etwas am Drücker, ohne dabei allerdings richtig gefährlich zu werden. Stattdessen gelang den Ammerthalern durch Tom Abadjiew nach einem Traumpass von Thomas Schneider sogar das 4:1, womit das Spiel endgültig entschieden war.

DJK-Trainer Jürgen Press sah einen hoch verdienten Sieg: "Uns hat natürlich in die Karten gespielt, dass wir frühzeitig mit 2:0 in Führung gegangen sind, das hat meiner Mannschaft Selbstbewusstsein gegeben. Es war auch klar, dass nach den letzten drei schweren Partien die Beine auch mal müde werden. Dies hat man dann speziell auch in der zweiten Halbzeit gesehen."DJK Ammerthal: Haas -Burger, Kohl, Zitzmann, Wendl - Schneider, Karzmarczyk, Lieder (85. Ehbauer), Usta - Dietl (70. Mandula), Jonczy (64. Abadjiew)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp