14.07.2017 - 16:56 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal startet mit Heimspiel in die Saison Guter Dinge

Bei einhundert Prozent ist die DJK Ammerthal noch nicht. Trotzdem ist sie bereit für den Start in der Fußball-Bayernliga Nord. Der Gegner ist aus der vergangenen Saison bekannt - und gefürchtet.

Nach den guten Ergebnissen in den Vorbereitungspartien - unter anderem das 2:2-Unentschieden gegen den TSV 1860 München II (Bild) - blicken die Spieler der DJK Ammerthal (im Bild vorne Tom Abadjiew) optimistisch auf die neue Bayernliga-Saison. Bild: Ziegler
von Autor RBAProfil

Zu Gast bei der traditionellen Sportlerkirwa ist am Samstag, 15. Juli, um 13 Uhr (!) die DJK Bon Bosco Bamberg, der Tabellenelfte der vergangenen Saison. In der holten die Ammerthaler durch einen 2:1-Heimsieg und ein 1:1-Unentschieden vier Punkte gegen die Oberfranken. Bei der Mannschaft von Trainer Mario Bail gab es in der Sommerpause keinen all zu großen Umbruch, die Stammmannschaft konnte gehalten werden. Julian Glos (FC Schweinfurt 05), Timo Strohmer (ASV Vach) und Alassane Kane vom Regionalligaabsteiger Bayern Hof sollen die drei Abgänge der Bamberger kompensieren.

Die Oberfranken gelten als kompakte und kampfstarke Mannschaft, mit der die Ammerthaler schon immer ihre Probleme hatten. Gleich am ersten Spieltag wird sich zeigen, wie eine Mannschaft in der Vorbereitung gearbeitet hat, wenngleich hier in der Kürze der Vorbereitung noch keine Mannschaft bei einhundert Prozent sein dürfte. DJK-Trainer Jürgen Press ist aber guter Dinge: "Wenn unsere verletzten Spieler alle zurückkommen, haben wir einen ordentlichen und gesunden Konkurrenzkampf im Team. Was auch wichtig ist, um die Leistungen der gesamten Mannschaft zu steigern. Ich denke schon, dass wir gerüstet sind, um hoffentlich erfolgreich in die Saison zu starten."

Die Testspiele lassen zumindest hoffen, denn hier stimmten nicht nur die Ergebnisse, es wurde auch phasenweise richtig guter Fußball geboten, zumal man auch keine einfachen Gegner vor der Brust hatte. So wurde gegen die Landesligisten ASV Burglengenfeld (3:0), SC Ettmannsdorf (8:1) und Jahn Regensburg II (3:1) gewonnen. Ein 2:2-Unentschieden gab es gegen den Bayernliga-Süd-Vertreter TSV 1860 München II. Im Pokal setzte sich die DJK wiederum gegen Burglengenfeld mit 2:0 und gegen Fortuna Regensburg mit 3:2 durch, steht somit in der ersten BFV-Hauptrunde des Toto-Pokals. Jetzt zählt es, man wird sehen, ob die Mannschaft die zuletzt guten Eindrücke im rauen Punktspielgeschäft auch bestätigen kann.

Der Ammerthaler Kader ist qualitativ gut besetzt, jeder Spieler hat die Klasse, in der Anfangsformation zu stehen. Was fehlt, ist die Breite, denn die DJK startet lediglich mit 16 Feldspielern plus zwei Torhütern in die Saison. Da darf nicht all zu viel passieren. Mit Ralf Egeter (Trainingsrückstand) und Andre Karzmarczyk (Hüfte) stehen Trainer Jürgen Press zwei Akteure beim Start nicht zur Verfügung.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Haas (23); Stauber (20), Wendl (14), Kohl (4), Zitzmann (24), Holfelder (17), Burger (15), Zischler (5), Fischer (6), Schneider (8), Lieder (10), Knorr (7), Mandula (11), Abadjiew (22), Jonczy (9).

Wenn unsere verletzten Spieler alle zurückkommen, haben wir einen ordentlichen und gesunden Konkurrenzkampf im Team.Ammerthals Trainer Jürgen Press

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.