03.10.2017 - 20:36 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal verliert in Forchheim 0:2 – Trainer Press sauer auf Schiedsrichter "Krasse Fehlentscheidung"

Forchheim/Ammerthal. Trotz einer durchaus ansprechenden Mannschaftsleistung ist es der DJK Ammerthal wieder einmal nicht gelungen den ein oder anderen Punkt mit nach Hause zu nehmen. So setzte es beim Auswärtsspiel gegen Jahn Forchheim eine weitere überaus bittere 0:2-Niederlage, die hätte vermieden werden können.

von Autor RBAProfil

"Ammerthal erwies sich als der schwere Gegner, hat die Räume eng gemacht und uns alles abverlangt. Wir haben aber gut dagegen gehalten, hatten zudem Riesenglück, dass der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter beim Stand von 0:0 gegen uns nicht gepfiffen hat, aber das haben wir in den letzten Wochen auch anders erlebt", sagte Jahn-Trainer Christian Springer und fügt an: "Ich muss auch die großartigen Leistung unseres Torwarts herausheben, der sensationell gehalten hat".

Für Ammerthals Coach Jürgen Press war der nicht gegebene Foulelfmeter an Ralf Egeter (53.), der nur noch einschieben hätte müssen und von hinten umgerissen wurde, die Schlüsselszene des Spiels "So was muss ein Schiedsrichter einfach sehen. Diese krasse Fehlentscheidung hat unser Spiel extrem beeinflusst, wir standen bis dahin sehr gut in der Defensive. Danach mussten wir unsere Taktik ändern, was dem Gegner klar in die Karten spielte. Zu allem Überfluss ging Forchheim nach dieser fragwürdigen Entscheidung auch noch mit 1:0 in Führung. Danach mussten wir die Abwehr lockern, so dass der Jahn sein Spiel nur noch aufs Kontern verlagerte", so der sichtlich angefressene Press.

Ammerthal hatte vom Anstoß weg die Spielkontrolle und auch gleich in der 3. Minute eine Doppelchance durch Friedrich Lieder (Freistoß) und Tom Abadjiew, der im Nachschuss an Jahn Keeper Tino Stahl, der im Verlauf zum überragenden Mann seines Team werden sollte. Aber auch die Platzherren versteckten sich nicht und kamen durch Steffen Müller (11.) und Andre Jerundow (22.) zu guten Einschussmöglichkeiten. Das fußballerisch bessere Team auf dem Platz aber blieb die DJK, allerdings fehlte in vielen Situationen der letzte entscheidende Pass.

Im zweiten Durchgang erhöhte die DJK den Druck, drängte auf die Führung. Doch es kam knüppeldick, als zunächst der besagte Elfmeterpfiff ausblieb, und sich Tobias Laurer kurz darauf einen Fehlpass im Mittelfeld leistete, der zur Forchheimer Führung durch Andi Mönius führte.

Ammerthal antwortete mit wütenden Angriffen, der Ausgleich lag mehrmals in der Luft, doch der Teufelskerl zwischen den Pfosten der Platzherren ließ sich nicht überwinden. Eine weitere herausragende Parade von Stahl verhinderte einen Torerfolg durch Patrick Stauber (58.), der nach klasse Vorarbeit von Tom Abadjiew erneut am Torwart scheiterte. Ammerthal ständig im Vorwärtsgang, was Forchheim zahlreiche Konterchancen ermöglichte, die von DJK-Schlussmann Marcel Schumacher entschärft oder am Tor vorbei gesetzt wurden, so dass Forchheim lange zittern musste ehe der glückliche Dreier unter Dach und Fach war. Ammerthal konnte das Blatt trotz großer Bemühungen nicht mehr wenden, kassierte stattdessen unmittelbar vor dem Schlusspfiff nach einem weiteren Konter den zweiten Treffer.Jahn Forchheim: Stahl - Schäferlein (72. Titzmann), Jerundow, Weiler - Müller, Gungör, Mai, Steiner, Wartenfelser, Mönius - Semalni (88. Nagengast)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.