11.02.2018 - 20:00 Uhr
Ammerthal

DJK Ammerthal verliet Testspiel gegen Tegernheim Ballgeschiebe, wenig Tempo

Im ersten Testspiel des Bayernligisten DJK Ammerthal setzt es auf dem Kunstrasenplatz des SV Raigering eine 1:3-Niederlage gegen den Landesligisten FC Tegernheim. Ergebnisse hier sind zweitrangig. Was zählt, ist unter anderem das Umsetzen der Trainer-Vorgaben. Und hier hapert es gewaltig.

Der Ammerthaler Mittelfeldspieler Thomas Schneider (rechts) hat hier im Kopfballduell gegen den zweifachen Tegernheimer Torschützen Gentrit Isufi (links) das Nachsehen, beobachtet vom Ammerthaler Torschützen, Innenverteidiger Johannes Kohl (Mitte in Grün) und dem Tegernheimer Martin Glöckner (links) sowie dem Ammerthaler Torhüter Dominik Haas (rechts hinten). Bild: Ziegler
von Autor RBAProfil

Mehr als dünn war's, das Spiel insgesamt bewegte sich auf äußerst mäßigem Niveau, hatte aus Sicht der DJK mit Bayernligaverhältnissen so gut wie gar nichts zu tun. Es fehlte zweifelsfrei in allen Belangen, um den keineswegs übermächtigen Gegner auch nur ansatzweise in Verlegenheit zu bringen oder zu Fehlern zu zwingen. Trainer Jürgen Press konnte zwar nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, was aber keineswegs eine Entschuldigung für den mageren Auftritt sein sollte.

Die DJK verzeichnete deutlich mehr Ballbesitz, doch Kapital daraus konnte die Elf um Kapitän Maximilian Zischler nicht schlagen. Ballgeschiebe, wenig Tempo und zahlreiche Fehler im Spiel nach vorne beziehungsweise in der Rückwärtsbewegung prägten das Spiel, zudem zeigte sich die Mannschaft sehr anfällig bei Kontern, die auch prompt zu Toren führten.

Der Führungstreffer des FC Tegernheim durch Isufi in der 19. Minute war bezeichnend für den dürftigen Auftritt des Bayernligisten. Johannes Kohl glich nach einer Ecke von Ismailcan Ustea zwar zum zwischenzeitlichen 1:1 aus, die beiden Kontertore durch Isufi (47.) und Grader (56.) zum 1:2 und 1:3 waren irgendwie bezeichnend für die Spielweise der DJK. Einige Chancen zur Ergebniskorrektur waren zwar noch gegeben doch auch hier zeigte sich der Bayernligist wenig effektiv.DJK Ammerthal: Haas - Stauber (60. Graf), Wendl, Kohl Burger (30. Mandula) - Zitzmann (30. Karzmarczyk), Zischler, Schneider, Usta (60.Wittmann) - Lieder, Egeter (60.Ehbauer)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.