29.04.2018 - 21:12 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK kassiert 0:5-Schlappe bei der SpVgg Ansbach Ein rabenschwarzer Tag für Ammerthal

Ansbach/Ammerthal. Bei Betrachtung des Ergebnisses erschient es so, das die Bayernliga-Partie zwischen der SpVgg Ansbach und der DJK Ammerthal eine völlig einseitige und klare Angelegenheit für die Mittelfranken gewesen wäre. 5:0 stand es nach 90 Minuten für die Hausherren, ein Ergebnis das den tatsächlichen Spielverlauf in keinster Weise widerspiegelt.

von Autor RBAProfil

Denn die Elf von Trainer Jürgen Press war über die gesamte Spielzeit gesehen auf Augenhöhe, hatte fünf, sechs hundertprozentige Torchancen - und bekam am Ende dennoch gewaltig das Fell über die Ohren gezogen. Zwei Faktoren spielten hierbei jedoch eine ganz gewichtige Rolle: Ein eklatantes Abwehrverhalten und eine überaus katastrophale Chancenverwertung seitens der Ammerthaler, die sich diese Klatsche somit selbst zu zuschreiben haben.

Die Ansbacher nahmen zahlreiche Geschenke dankend an und waren im Abschluss deutlich effizienter. DJK-Trainer Jürgen Press bemängelt auch etwas die Einstellung seiner Truppe: "Wenn wir den Gegner so einladen zu Geschenken und vorne unsere Top-Torchancen nicht nutzen, dann kann man nichts anders erwarten. Unsere große Schwäche war, dass wir vorne und hinten nicht konsequent waren. Schwer zu sagen, ob hier die Kraft oder Konzentration gefehlt hat, der Sieg ist in der Höhe mehr als ärgerlich, wenngleich er schon verdient war", sagte Press.

Das Fiasko begann schon in der 9. Minute, nachdem den Ansbacher nach einem überflüssigen Foul kurz vor dem Strafraum ein Freistoß zugesprochen wurde, den Freistoßspezialist Christoph Hasselmeier unhaltbar im Torwinkel versenkte. Im weiteren Verlauf hatten die Platzherren ein leichtes optisches Übergewicht, ohne dabei allerdings für Gefahr vor dem Tor von Christopher Sommerer, dem an der hohen Niederlage keine Schuld trifft, zu sorgen. Chancen verzeichneten dagegen die Ammerthaler, doch weder Fritz Lieder (30.) noch Tom Abadjiew (34.) konnten ihre Hochkaräter nutzen.

Wie so etwas funktioniert zeigte die SpVgg, als Lukas Schmidt den Ball aus abseitsverdächtiger Position nach innen brachte, und Sven Landshuter zum 2:0 einlochte. Johannes Kohl hätte kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke von Schneider mit einer unglaublichen Kopfballchance den Anschluss machen müssen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Oberpfälzer zunächst das Team, das die Akzente setzte und den Gegner ein ums andere Mal in arge Bedrängnis brachte. Ansbach geriet immer mehr ins Bedrängnis und hatte mehrfach großes Glück, dass die Press-Truppe im Ausnützen der Chancen einen rabenschwarzen Tag erwischte. Es hätte längst Unentschieden stehen können, als in der 67. Minute Sven Landshuter urplötzlich die Ammerthaler schockte und für die 3:0-Führung sorgte. Danach gingen die Köpfe der Press-Truppe nach unten, ein Aufbäumen blieb aus. SpVgg Torjäger Patrick Kroiß nutzte dies und sorgte mit seinen beiden Kontertoren für das 5:0-Endresultat. "Wir hatten mit Belzner, Hasselmeier, Dietrich und Kroiß einige überragende Spieler auf dem Platz. Der Sieg war verdient, wenngleich er natürlich zu hoch ausgefallen ist", so die Aussage von SpVgg Trainer Marco Schülein.SpVgg Ansbach: Heid - Belzer, Hasselmaier, Fürsattel - Dietrich, Mechnik (71. Reutelhuber), Störzenhofecker, Schmidt - Hamemeter (64. Silaklang), Kroiß, Landshuter (71. Müller)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.