15.10.2017 - 16:04 Uhr
AmmerthalSport

Dreierpack von Friedrich Lieder: DJK Ammerthal gewinnt in Aubstadt Zwei Foulelfmeter und ein 60-Meter-Solo

Aubstadt/Ammerthal. Dank einer bärenstarken Mannschaftsleistung holte die von Trainer Jürgen Press taktisch hervorragend eingestellte DJK Ammerthal beim TSV Aubstadt einen eminent wichtigen 3:0-Auswärtssieg in der Fußball-Bayernliga Nord. "Wir waren klarer Favorit und haben die offensiv stärkste Formation auf den Platz bringen können, waren von Anfang an präsent. Was uns fehlte, war etwas die Geduld gegen die teilweise mit Fünferkette agierenden Ammerthaler", sagte TSV-Trainer Josef Francic. Und: "Mit der Schiedsrichterleistung kann ich nicht zufrieden sein, aber wir sind am Ende auch selber schuld, weil wir es nicht schafften, unsere zahlreichen Chancen zu verwerten."

Zwei verwandelte Foulelfmeter, dazu ein Treffer nach einem 60-Meter-Solo: Friedrich Lieder war der "Mann des Tages" beim Ammerthaler Sieg in Aubstadt. Bild: ref
von Autor RBAProfil

Kopfball an die Latte

Neben Michael Jonczy musste Press kurzfristig auch noch auf Tobias Laurer (Grippe) verzichten. Er stellte auf mehreren Positionen um und ließ mit einer verstärken Defensive spielen. Beide Teams begannen sehr verhalten, man spürte den gegenseitigen Respekt, Ballbesitz war zunächst oberstes Gebot. Glück hatte die DJK, als ein Kopfball von Martin Thomann (13.) nur an der Latte landete und abermals Thomann (16.) ein klasse Zuspiel von Dellinger nur um wenige Zentimeter am Tor vorbeisetzte.

Es kam knüppeldick für die Grabfelder, als Torwart Christian Mack den durchgebrochenen Tom Abadjiew von den Beinen holte. Den Elfmeter verwandelte Friedrich Lieder souverän zum 0:1 (25.). Die große Möglichkeit zum Ausgleich vergab Michael Dellinger (35.) nach einem Eckball, als er sträflich frei den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei drosch. Vier Minuten später folgte die nächste kalte Dusche für die Platzherren, als der Schiedsrichter nach Rücksprache mit seinem Assistenten bei einem Foul an Max Zischler erneut auf den Punkt zeigte, was wütende Proteste der Aubstädter nach sich zog. Lieder ließ sich davon nicht beirren und traf zum 0:2.

In der zweiten Hälfte setzte Francic noch mehr auf Angriff und schnürte die Ammerthaler mit Powerplay in deren eigenen Hälfte ein. Die Gäste schienen noch gar nicht auf dem Platz zu sein, konnten das Offensivfeuerwerk lange Zeit nicht verhindern. Immer wieder segelten Flanken in den DJK-Strafraum, doch die TSV-Angreifer überboten sich im Auslassen von hervorragenden Kopfballchancen (48./51./53.). Mit viel Glück und Geschick überstand die DJK den Angriffswirbel und hatte mehrmals die Möglichkeit durch Konter - meist über Abadjiew - die Führung auszubauen. Eine weitere hundertprozentige Kopfballchance zum Anschlusstreffer vergab in der 71. Minute Michael Dellinger, der sich mit Dominik Mandula packende Zweikämpfe lieferte. Es folgte der dritte Treffer von Lieder, der nach einem überragenden Pass des kurz zuvor nach langer Verletzungspause eingewechselten Thomas Schneider aus der eigenen Hälfte startete, nicht mehr zu stoppen war und seinen Sololauf über gut 60 Meter mit dem 0:3 abschloss (74.).

Trainer ist zufrieden

Die Partie war entschieden, die Gastgeber ließen die Köpfe hängen, während Ammerthal noch mehrmals die Möglichkeit hatte, das Ergebnis nach oben zu schrauben. "Es war das von uns erwartet schwere Spiel. Wir hatten heute das Glück, das uns zuletzt etwas fehlte. In der zweiten Halbzeit haben wir uns zunächst sehr schwer getan, aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment in kämpferischer Hinsicht aussprechen, jeder hat sich bis zum Schluss verausgabt", sagte Press.TSV Aubstadt: Mack - Köttler (46. Schmidt), Benkenstein, Trunk (70. Müller), Bauer - Gradler, Feser, Leicht, Thomann - Dellinger (86. Noack), Grell

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp