16.03.2018 - 18:48 Uhr
Ammerthal

Gegen Bayern Hof ist ein Sieg Pflicht - Kapitän Zischler fällt aus Ammerthal muss höllisch aufpassen

Die Niederlage im ersten Spiel nach der Winterpause verschärft die Lage der DJK Ammerthal im Abstiegskampf der Fußball-Bayernliga Nord. Ein Sieg gegen Bayern Hof ist eigentlich schon Pflicht. Doch ausgerechnet jetzt fällt der Kapitän längere Zeit lang aus.

Auf die Luftgrätschen von Maximilian Zischler (rechts) müssen die Ammerthaler einige Zeit lang verzichten. Der DJK-Kapitän verletzte sich bei der 0:1-Niederlage bei den Würzburger Kickers II schwer am Knie. Bild: Ziegler
von Autor RBAProfil

Mit einem Dreier im Heimspiel am Sonntag, 18. März (15 Uhr), gegen die SpVgg Bayern Hof könnte die DJK Ammerthal den Kontakt zum gesicherten Mittelfeld der Fußball-Bayernliga Nord herstellen. Neben den Ammerthalern (0:1-Niederlage bei den Würzburger Kickers II) patzte am letzten Spieltag auch ein Großteil der direkten Konkurrenten. Bei einem Sieg wäre es für die DJK der große Befreiungsschlag im Abstiegskampf gewesen.

So aber bleibt Ammerthal nach 20 Spielen auf mageren 24 Punkten sitzen und muss höllisch aufpassen, um sich von den Relegationsplätzen fern zu halten. Natürlich ist die DJK noch mit vier Nachholpartien im Hintertreffen, allerdings muss auch hier erst einmal gepunktet werden. Ein Sieg gegen Hof ist aufgrund der aktuellen Tabellenlage für die Elf von Trainer Jürgen Press enorm wichtig und fast schon Pflicht.

Eine Schippe drauflegen

Press erwartet auch ein entsprechend schweres Spiel, gegen einen unangenehmen Gegner: "Wir müssen uns auf eine erfahrene und körperlich robuste Mannschaft einstellen, die mein Trainerkollege Alex Spindler taktisch und spielerisch enorm weiter entwickelte. Unser Ziel muss es sein, laufintensiv und kampfstark dagegenzuhalten und trotzdem unser spielerisches Potenzial geschickt einzusetzen." Die Mannschaft muss gegenüber dem Spiel in Würzburg ohne Wenn und Aber eine Schippe drauflegen. Die Darbietung war über 90 Minuten gesehen entschieden zu wenig, um einen Gegner am Ende erfolgreich zu bekämpfen, auch wenn man mit einbezieht, dass das Quäntchen Glück an diesem Tag nicht auf Seite der DJK war. Das muss mit beherztem Einsatz schlicht und einfach auch einmal erzwungen werden.

Knieverletzung bei Zischler

Ein zusätzlicher Wermutstropfen bei dieser Niederlage war die schwere Knieverletzung von Kapitän Max Zischler, der seiner Mannschaft jetzt auf der Sechserposition mehrere Wochen nicht zu Verfügung stehen wird. Ebenso wie Ralf Egeter, der mit Knieproblemen weiter passen muss.

Bayern Hof lieferte zumindest von den Ergebnissen her eine ordentliche Vorbereitung ab. Alexander Spindler, Trainer der Gelb-Schwarzen, hofft nach dem Spielausfall vom vergangenen Wochenende gegen den Würzburger FV auf einen guten Einstieg in die restliche Runde.

"Wir wollen uns drei Punkte aus Ammerthal holen, wohlwissend, dass die DJK viel Qualität im Kader hat. Aufgrund der Bodenverhältnisse wird sicherlich auch der Faktor Glück eine Rolle spielen. Wir haben gut trainiert, einige verletzte und erkrankte Spieler kommen zurück, so dass wir mehr Möglichkeiten haben taktisch zu variieren", sagte Spindler, der mit dem Ex-Ammerthaler Tomas Petracek einen echten Vollblutstürmer in seinen Reihen hat, der in dieser Saison bereits 15 Tore erzielte.

DJK Ammerthal: Haas (23), Kirschner (30); Stauber (20), Kohl (4), Wendl (14), Burger (15), Zitzmann (24), Karzmarczyk (18), Lieder (10), Mandula (11), Usta (13), Schneider (8), Dietl (17), Jonczy (9), Abadjiew (22), Wittmann (6).

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.