04.05.2018 - 20:36 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Matthias Götz mit seinem neuen Verein Jahn Forchheim an alter Wirkungsstätte Der Kult-Keeper kommt zurück nach Ammerthal

Knapp 100 Pflichtspiel absolvierte Matthias Götz von 2009 bis 2012 für die DJK Ammerthal. Jetzt kommt er am Sonntag, 6. Mai (15 Uhr), mit der SpVgg Jahn Forchheim zurück an seine alte Wirkungsstätte. Damit steht der ehrgeizige 35-jährige Kult-Keeper seit der Trennung vom FC Amberg im Juni 2017 erstmals wieder auf der Bayernliga-Fußballbühne in der Region.

Matthias Götz im Trikot der DJK Ammerthal: Der Torhüter spielte von 2009 bis 2012 für den damaligen Landesligisten, ehe er zurück zum FC Amberg wechselte. Bild: Ziegler
von Autor RBAProfil

Nach der 0:5-Klatsche der Ammerthaler zuletzt bei der SpVgg Ansbach steht die Mannschaft um DJK-Kapitän Johannes Kohl auch etwas in der Pflicht, ihren Fans gegen die Oberfranken wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Dass es jetzt drei Spieltage vor Schluss im Prinzip nicht mehr um all zu viel geht, lässt DJK-Coach Jürgen Press nicht gelten: "Es geht in jedem Spiel um drei Punkte, um das Ansehen der Mannschaft und des Vereins. Wir haben nichts zu verschenken und wollen ein ordentliches Spiel abliefern."

Beide Mannschaften haben den Klassenerhalt sicher und können befreit aufspielen, deshalb sollte ein attraktives Spiel möglich sein. Forchheim belegt mit 47 Punkten Platz sieben, die DJK (40) Rang zehn. "Im vorletzten Heimspiel dürfen sich die Zuschauer auf ein hoffentlich interessantes Spiel freuen. Mit Jahn Forchheim treffen wir auf ein sehr spielstarkes Team. Nachdem wir nach einer Vielzahl an englischen Wochen wieder eine geregelte Trainingswoche hatten, freuen wir uns nun, wieder gestärkt diesen Vergleich gegen diesen starken Aufsteiger anzugehen", so von Press. Forchheim kommt mit der Empfehlung, in den zurückliegenden elf Partien seit 11. November 2017 nur einmal verloren zu haben. Den Spitzenteams SC Eltersdorf (3:3) und Würzburger FV (0:0) rang die Mannschaft von Trainer Christian Springer in den beiden letzten Partien jeweils ein beachtliches Unentschieden ab.

Ex-Profi Springer, der insgesamt 316 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln und FC St. Pauli absolvierte, hat die Möglichkeit, den Verein weiter voranzubringen und hat seinen Vertrag in Forchheim verlängert. "Ich habe einen Verlängerungswunsch gespürt, fühle mich beim Jahn sehr wohl." Die Forchheimer sind unter seiner Regie zu einer echten Hausnummer gereift und werden ein echter Härtetest für die Grün-Schwarzen, deren Ziel es ist, möglichst noch den ein oder anderen Punkt zu sammeln, um sich in der Tabelle noch etwas zu verbessern.

Die Trainingsteilnahme hat sich mittlerweile wieder etwas vergrößert, nachdem auch Max Zischler nach seinem Außenbandriss und Christian Knorr (nach Kreuzbandriss) wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind. Im Aufbautraining befindet sich weiter Dominik Mandula. Noch nicht im Einsatz ist dagegen weiter Marcel Schumacher, der Stammtorhüter laboriert weiter an einer hartnäckigen Knöchelverletzung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.