23.03.2018 - 21:16 Uhr
Ammerthal

Ralf Egeter fällt bis Saisonende aus -Beim TSV Großbardorf Bittere Pille für DJK Ammerthal

Ein erneuter Wintereinbruch sorgte am vergangenen Wochenende dafür, dass die DJK Ammerthal in der Fußball-Bayernliga Nord ihr erhofftes Heimdebüt im neuen Jahr gegen Bayern Hof nicht geben konnte. Hinzu kam unter der Woche die Absage des Oberpfalzderbys gegen die SpVgg SV Weiden, so dass die Elf von Trainer Jürgen Press ohne große Spielpraxis am Samstag, 24. März, beim TSV Großbardorf (16 Uhr) antreten muss.

von Autor RBAProfil

Die Gallier dagegen konnten ihre zwei angesetzten Partien nach der Winterpause bereits durchziehen, mit durchaus zufriedenstellenden Ergebnissen. So wurden den Spitzenclubs SC Eltersdorf (2:2) und Würzburger FV (2:2) jeweils ein Punkt abgeknüpft. Die Hoffnung beim Tabellensechsten, noch ganz vorne einzugreifen, ist sehr gering. Warum es für den Mitfavoriten auf die Meisterschaft mit dem hochwertigen Spielerkader zu einem der beiden Spitzenplätze nicht ganz reicht, ist schwer nachzuvollziehen.

Ein Manko ist die unbefriedigende Heimbilanz. Nur zwei Partien wurden in der Bioenergie-Arena gewonnen. Weiter stehen sechs Unentschieden und drei Niederlagen zu Buche. Eine Verbesserung erhofft sich jetzt der Verein um Manager Gerhard Schüler vom neuen Trainer Andre Betz (36), der seit Januar im Amt ist. "Es ist mir eine Ehre, dass mir der TSV Großbardorf diese extrem reizvolle Aufgabe anvertraut, ich will helfen die Entwicklung der Mannschaft weiter voranzutreiben", sagt Betz. Fakt ist, der TSV kann gegen die DJK Ammerthal unbeschwert aufspielen, der weitaus größere Druck lastet auf den Schultern der Oberpfälzer. Aufgrund der vielen Nachholpartien der gesamten Liga ist die Tabelle natürlich arg verzerrt. Entscheidungen in Sachen Relegationsplätze oder direkter Abstieg sind noch lange nicht gefallen. Die DJK als Zwölfter, muss aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation schon höllisch aufpassen, nicht weiter abzurutschen. Trainer Jürgen Press fordert daher von seiner Mannschaft die nötige Einstellung und vollsten Einsatz. "Das schwere Auswärtsspiel wird uns sicherlich alles abverlangen. Wir werden von Anfang an versuchen, die starke Offensive der Großbardorfer nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Selber müssen wir aber entschlossen und mutig agieren." Ammerthals Cheftrainer musste nach der schweren Knieverletzung von Kapitän Max Zischler im Spiel gegen die Würzburger Kickers II einen weiteren Nackenschlag hinnehmen: Auch bei Offensivmann Ralf Egeter wurde ein Kreuzbandanriss diagnostiziert - somit ist auch für ihn die Saison beendet. Im Anbetracht der anstehenden schweren englischen Wochen eine bittere Pille für die DJK.

Jetzt heißt es, noch enger zusammenzurücken und als Einheit aufzutreten, um die anstehenden Aufgaben zu meistern. Qualität im Kader ist nach wie vor ausreichend vorhanden, so dass man durchaus nicht chancenlos nach Großbardorf fährt. In Unterfranken nicht mit dabei sein Andre Karzmarczyk (Grippe) und Stammtorhüter Marcel Schumacher (Knöchelverletzung) sowie Angreifer Christian Knorr, der sich nach seinem im August erlittenen Kreuzbandriss zumindest schon wieder im Aufbautraining befindet und auch schon einige Einheiten mit der Mannschaft absolvierte.

Abfahrt des Busses ist um 11.30 Uhr am Sportheim. Es sind noch Plätze für Fans frei.

Wir werden von Anfang an versuchen, die starke Offensive der Großbardorfer nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.Ammerthals Trainer Jürgen Press

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.