27.10.2017 - 21:10 Uhr
AmmerthalSport

Revanche für die Schlappe 1. FC Schweinfurt II mit neuem Trainer zur DJK Ammerthal

Der 1. FC Schweinfurt 05 II als aktueller Tabellen-16. (15 Punkte) sorgte an den vergangenen zwei Runden in der Fußball-Bayernliga Nord für die Schlagzeilen des jeweiligen Spieltages. Vor drei Wochen trat der bisherige Trainer Uli Baumann bei den "kleinen Schnüdel" von seinem Amt zurück.

von Autor RBAProfil

Göbel animiert Schnüdel

Für ihn übernahm Berthold Göbel die U23-Mannschaft des Regionalligisten, und der Neue sorgte mit seiner Truppe in den letzten beiden Heimspielen auch gleich ordentlich für Aufsehen.

Zunächst wurde dem Tabellenzweiten SC Eltersdorf beim 0:0 ein Punkt abgeknöpft, eine Woche später musste Tabellenführer Würzburger FV mit einer 0:3-Schlappe die Heimreise antreten. Am Sonntag, 29. Oktober, um 14 Uhr spielen die wiedererstarkten Unterfranken nun bei der DJK Ammerthal und hoffen im Abstiegskampf weiter Boden gut zu machen. Zudem sinnen die 05er auf Revanche für die deftige 0:6-Schlappe aus dem Hinspiel, was Göbel auch klar anspricht: ,,Wir werden alles in die Waagschale werfen, um gegen Ammerthal nicht wieder unterzugehen. Die Oberpfälzer haben eine sagenhafte Qualität. Nochmals solch ein Debakel gilt es zu verhindern, wir wollen auch den Schwung vom Sieg gegen den WFV mitnehmen."

Aufwärtstendenz

Nach einer langen Durststrecke scheint auch die DJK Ammerthal wieder am aufsteigenden Ast zu sein, dies lassen zumindest die beiden positiven Resultate beim TSV Aubstadt (3:0) und zuletzt gegen die DJK Bamberg (2:0) klar erkennen. Die Aufwärtstendenz soll jetzt gegen Schweinfurt weiter forciert werden, damit nach über drei Monaten endlich wieder mal ein Heimsieg gefeiert werden kann. Die Mannschaft sollte genügend Selbstbewusstsein getankt haben, um mit breiter Brust diese keineswegs leichte Aufgabe gegen Schweinfurt anzugehen. "Die jungen Schnüdel werden nach dem Sieg gegen den Tabellenführer berechtigt vor Selbstvertrauen strotzen. Wichtig wird sein, dass wir mit Leidenschaft und taktischer Disziplin agieren, um einen Sieg einzufahren", sagte DJK-Trainer Jürgen Press.

Am Aufgebot wird sich bei den Ammerthalern gegenüber dem letzten Match nichts ändern. Schwer wiegt natürlich weiterhin der Ausfall von Torjäger Michael Jonczy, der seit Januar 2015 in seinen 91 Pflichtspielen immerhin stolze 70 Tore für die DJK erzielte.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Haas (23); Stauber (20), Wendl (14), Zitzmann (24), Kohl (4), Burger (15), Zischler (5), Schneider (8), Karzmarczyk (18), Mandula (11), Lieder (10), Abadjiew (22), Laurer (21), Egeter (19), Chakir (6), Usta (13)Bayernliga Nord

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.