Rösl verkündet Verlängerungen
Gerüst der DJK Ammerthal steht

Johannes Kohl, Benjamin Burger, Patrick Stauber und Tobias Lauer (von links) haben ebenso wie Top-Torjäger Michael Jonczy vorzeitig ihre Verträge beim Fußball-Bayernligisten DJK Ammerthal verlängert. Fotomontage: lst
Sport
Ammerthal
10.01.2017
365
0

Vier wichtige regionale Eckpfeiler des Bayernligisten verlängern vorzeitig: Johannes Kohl, Benjamin Burger, Patrick Stauber und Tobias Laurer bleiben der DJK Ammerthal erhalten. Sportdirektor Tobias Rösl will noch in dieser Woche weitere Vertragsverlängerungen bekanntgeben.

Der Kader des Fußball-Bayernligisten DJK Ammerthal nimmt Kontur an. Vergangene Woche wurde bereits bekannt, dass Top-Torjäger Michael Jonczy seinen Vertrag vor Weihnachten vorzeitig verlängert hatte. Am Dienstag teilte Sportdirektor Tobias Rösl mit, dass vier weitere Akteure schon vor den Feiertagen ihre laufenden Verträge verlängert haben: Kapitän Johannes Kohl, Benjamin Burger, Patrick Stauber und Tobias Laurer bleiben dem aktuellen Tabellenzehnten der Bayernliga Nord-Gruppe über 2018 hinaus erhalten.

"Wir setzen auf Kontinuität und Stabilität", freut sich Rösl. "Mit Johannes, Benny, Patrick und Tobias haben sich Akteure aus der Region längerfristig an uns gebunden. Damit bleiben wir unserer Linie treu, auf Spieler aus unserer Gegend zu setzen. Das Gerüst steht", sagt der Sportdirektor. "Wir freuen uns, dass uns unsere Jungs langfristig die Treue halten", sagte Sportdirektor Rösl.

Spieler aus der Region

Kapitän Johannes Kohl spielt heuer im Sommer seine dritte Saison bei der DJK Ammerthal. Der 31-jährige Innenverteidiger war zu Beginn der Spielzeit 2015/16 vom Liga-Konkurrenten SpVgg SV Weiden zur DJK gewechselt. Der Stabilisator in der Ammerthaler Defensive bestritt bis zur aktuellen Winterpause 55 Partien, in denen er sieben Treffer erzielte. Ebenso seit 2015 gehört der ehemalige Amberger und Weidener Mittelfeldstratege Benjamin Burger zum Ammerthaler Kader. Der 25-Jährige, der ebenfalls von der SpVgg SV Weiden gekommen war, wurde bei der DJK in den letzten beiden Jahren 48 Mal eingesetzt, dabei traf er zweimal. Als ein richtiges "DJK-Urgestein" kann da schon Tobias Laurer bezeichnet werden. Er trägt bereits seit der Saison 2013/14 das DJK-Trikot. Der torgefährliche Mittelfeldspieler kam vom FC Amberg. Der erst 23-Jährige wurde insgesamt 77 Mal in der ersten und zweiten Mannschaft eingesetzt. Dabei schoss er 28 Tore und bereitete neun Treffer vor. Nur eine Spielzeit in Ammerthal weniger kann Patrick Stauber vorweisen. Er schloss sich 2014 von seinem Heimatverein SV Raigering der DJK an. Seitdem ist er als Außenverteidiger nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Der 26-Jährige kam 85 Mal zum Einsatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.