03.09.2017 - 21:08 Uhr
AmmerthalSport

Schiri verhindert Ammerthaler Konter in der Nachspielzeit Schlusspfiff stoppt Michael Jonczy

Sand/Ammerthal. Eine überaus intensive mit Haken und Ösen geführte Partie bekamen die Zuschauer in der Bayernliga-Partie zwischen dem 1. FC Sand am Main und der DJK Ammerthal geboten. "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, die hier dem Kampf angenommen hat. Wir können mit diesem einen Punkt gut leben", erklärt Ammerthals Trainer Jürgen Press nach der Partie.

"Wir können mit diesem einen Punkt gut leben." Zitat: Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal
von Autor RBAProfil

Unterm Strich ist das 1:1 in dieser hitzigen und emotionalen Begegnung als gerecht zu bezeichnen. Mann des Tages war auf Seiten der DJK-Torwart Dominik Haas (21), der den kurzfristig erkrankten Stammkeeper Marcel Schumacher bestens vertrat und wohl das Spiel seines Lebens ablieferte. Passen musste der mit eingeplante Florian Holfelder wegen Verletzung, so dass die DJK erneut mit nur zwei Ersatzspieler nach Sand am Main reisen musste. Nach nur einer Trainingseinheit stand dafür Tobias Laurer erstmals im Kader.

Es herrschte aufgebrachte Stimmung sowohl auf dem Platz als auch im weiten Rund des Seestadions. 90 Minuten wurden die Grün-Schwarzen von den FC-Fans ausgebuht, allerdings ließen sich die Ammerthaler davon nicht beirren, und lieferten eine klasse Spiel ab, waren in spielerischer Hinsicht über die gesamte Spielzeit sogar noch das klar besser Team gegen diesen kampfstarken Gegner. Der Einsatz der wie mit Adrenalin aufgepumpten Platzherren bewegte sich in etlichen Situationen am Rande der Legalität. Völlig unverständlich, dass der Unparteiische bei mehreren Unsportlichkeiten der Unterfranken Gnade vor Recht walten ließ.

Dass hier richtig Feuer unterm Dach war, zeichnete sich schon früh ab. Bei der 1:0-Führung durch Daniel Krüger (13.) profitierten die Unterfranken von einem kapitalem Fehlpass von Patrick Stauber, der ansonsten eine tadellose Partie ablieferte. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Bei einem Freistoß durch Thomas Schneider war Max Zischler im Zentrum zur Stelle und besorgte in der 20. Minute den 1:1-Ausgleich.

Noch kampfbetonter verlief der zweite Durchgang. Dabei erwischte die Elf von Jürgen Press gleich nach Wiederanpfiff nach Großchancen von Andre Karzmarczyk (48.) und Tom Abadjiew (50.), der den Ball nach Flanke von Jonczy an die Unterkante der Latte setzte, den besseren Start. Auf der Gegenseite klärte der wieder mal überragende Mario Zitzmann gegen Schlereth in allerhöchster Not (60.). Nach einer klasse Aktion von Jonczy (85.) lag die Führung für die DJK in der Luft, doch Torwart Lars Medem tauchte blitzschnell ab und kratzte den Ball gerade noch aus dem linken unterem Eck. Die letzte Riesenchance des Spiels hatten die Platzherren durch Andre Karmann, der wegen Nachschlagen (76.) gegen Mario Zitzmann längst aber nicht mehr auf dem Platz sein durfte. Seine Direktabnahme nach einer Ecke parierte Dominik Haas mit einer unglaublichen Reaktion (90.). Eine kurios Szene in der Nachspielzeit, nachdem ein Angriff des 1. FC Sand abgefangen wurde und beim anschließenden Konter Michael Jonczy freie Bahn aufs Tor gehabt hätte - ertönte der Schlusspfiff.

Wir können mit diesem einen Punkt gut leben.Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal

1.FC Sand: Medem - Krüger (29. Rippstein), Bechmann, Nöthling, Gundelsheimer - Schmitt, Reith (58.Fischer), Wagner, Gonnert - Schlereth (74. McCullough), Karmann

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.