06.05.2018 - 20:00 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Später Doppelschlag und ein glänzender Matthias Götz retten Forchheim einen Punkt Ammerthal verzweifelt am Ex-Torhüter

Die DJK Ammerthal schafft es gegen die SpVgg Jahn Forchheim nicht, einen Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit zu retten, obwohl sie gut 50 Minuten mit einem Mann mehr spielt. Dabei hat das Press-Team Chancen ohne Ende - scheitert aber ein ums andere Mal an einem alten Bekannten im Gästetor.

von Autor RBAProfil

"Für uns war es schon ein glücklicher Punktgewinn, die DJK hätte bis zum Ausgleich höher führen müssen", sagte Forchheims Trainer Christian Springer nach dem 2:2-Unentschieden in der Fußball-Bayernliga Nord bei der DJK Ammerthal. Und: "Meine Mannschaft hat den Punkt gerettet durch ihre Mentalität. Die Rote Karte war für mich kein Knackpunkt, wir haben danach trotzdem weiter gut gespielt." Sein Ammerthaler Kollege Jürgen Press trauerte den vergebenen Torchancen hinterher. "Wir waren von der ersten Minute an präsent und hatten hier schon mehrere klare Torchancen. Wir hatten garantiert zehn Hochkaräter und leider nur zwei davon verwerten können. Trotz des bitteren Unentschieden Kompliment an meine Mannschaft, denn gegen eine so einen guten Gegner muss man sich erst mal so viele Gelegenheiten erarbeiten."

Die DJK startete furios und hatte binnen fünf Minuten durch Jonczy (5.), Stauber (7.), Abadjiew (9.) und wiederum Jonczy (10.) klarste Gelegenheiten. Erst Michael Dietl schaffte es in der 11. Minute nach einem Musterangriff auf Zuspiel von Jonczy, die bis dahin längst überfällige 1:0-Führung zu erzielen. Es ging weiter nur in Richtung des Jahn-Gehäuses, der zweite Treffer schien eine Frage der Zeit, wollte allerdings nicht fallen. Schrecksekunde für die Ammerthaler, als Jens Wartenfelser (20.) frei vor Torwart Christopher Sommerer auftauchte und am reaktionsschnellen Keeper scheiterte. Danach ging das muntere Scheibenschießen in Richtung des Ex-Ammerthalers Matthias Götz im Forchheimer Gehäuse weiter, doch weder Tom Abadjiew (21./36) noch Friedrich Lieder (44.) schafften es, Götz zu überwinden. Dazwischen sah der Forchheimer Steffen Müller nach einem rüden Foul an Thomas Schneider die Rote Karte (41.). Auch im zweiten Durchgang änderte sich zunächst wenig, die DJK blieb am Drücker, erarbeitete sich mehrere Top-Gelegenheiten - und wieder machte Götz Großchancen von Dietl (53.) und Lieder (59.) zunichte. Als Abadjiew nach Traumzuspiel von Jonczy zum 2:0 traf (71.), schien die Messe gelesen.

Als kaum noch jemand noch einen Pfifferling auf die Gäste setzte, waren sie urplötzlich da und verkürzten durch den eingewechselten Drazen Misic in der 83. Minute auf 1:2. Springer riskierte alles, setzte auf bedingungslose Offensive - und wurde belohnt: Zwei Minuten vor Schluss traf erneut Misic zum höchst schmeichelhaften Ausgleich. Erfreulich bei der DJK war das Comeback von Christian Knorr, der nach neunmonatiger Verletzungspause zu einem Kurzeinsatz kam.DJK Ammerthal: Sommerer -Zitzmann, Kohl, Wendl - Stauber (76. Knorr), Burger, Schneider, Lieder (62. Usta) - Abadjiew (90. Ehbauer), Jonczy, Dietl

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.