06.04.2018 - 21:50 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Unglückliche Niederlage der DJK Ammerthal in Eltersdorf Starker Auftritt wird nicht belohnt

Am Schluss gab es für die DJK Ammerthal "nur" Komplimente. Die Punkte gab es für den Tabellenzweiten SC Eltersdorf. "Großes Lob an die Mannschaft, sie war ebenbürtig, war auf Augenhöhe mit einem Spitzenteam der Bayernliga Nord", sagte DJK-Trainer Jürgen Press nach der 2:3-Niederlage am Freitagabend. "Ammerthal war ein guter Gegner", sagte auch der Eltersdorfer Coach Bernd Eigner, "wir haben glücklich gewonnen."

von Autor RBAProfil

Eltersdorf war zunächst die bessere Mannschaft und hatte schon früh die Möglichkeit zum Führungstreffer. Ammerthal wurde ab der 20. Minute stärker. Friedrich Lieder schoss aus 18 Metern knapp vorbei, vier Minuten später fischte SC-Schlussmann Tugay Akbakla einen Kopfball von Michael Jonczy aus dem Dreieck. Auf der anderen Seite ein Konter nach einer Ecke für Ammerthal: Tobias Herzner schickte Maximilian Göbhardt, der traf aus zehn Metern nur den Innenpfosten. Die Situation schien geklärt, doch Eltersdorf blieb am Ball, Patrick Fuchs passte ihn in die Mitte - und Johannes Kohl fälschte ihn ins eigene Tor ab. Es kam noch dicker: Gerade einmal zwei Minuten später wuchtete Tommy Kind einen Freistoß unhaltbar für DJK-Torhüter Dominik Haas zum 2:0 ins Netz.

Ammerthal steckte nach dem Doppelschlag nicht auf und wurde kurz vor der Pause mit dem Anschlusstreffer belohnt. Was Johannes Kohl hinten "kann", kann er auch vorne - nur viel schöner: Nach einer Ecke von Lieder köpfte Dominik Mandula zum DJK-Verteidiger, der den Ball mit der Hacke über die Linie brachte. Nach dem Seitenwechsel gleich eine Chance für die Gäste, Michael Dietl zielte aber zu hoch (47.). In der 62. Minute dann der Ausgleich: Jonczy passte flach in den Fünfmeterraum zum ungedeckten Friedrich Lieder, der zum 2:2 einschob. Die DJK blieb im Vorwärtsgang und hatte in der 69. Minute die Möglichkeit zur Führung, doch Filip Tadic blockte einen Schuss ab.

Die "Vorgeschichte" des entscheidenden Treffers war ärgerlich aus Sicht der Ammerthaler: Nach einem Foul lag Benjamin Burger verletzt auf dem Platz, seine Mitspieler warteten auf die Spielunterbrechung durch den Schiedsrichter, doch der pfiff nicht. Die Hausherren nutzten die Verwirrung, starteten einen Angriff, den Manuel Stark schließlich mit einem Schuss ins Eck zum 3:2 abschloss (75.). Fünf Minuten später hätte Herzner den Deckel drauf machen können, traf aber nur die Latte, auf der Gegenseite scheiterte Kohl am starken SC-Torhüter Akbakla.SC Eltersdorf: Akbakla; Kind, Fuchs, Kindner, Köhler; Dipanov, Dotterweich, Stark, Göbhardt; Tobias Herzner, Schwesinger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp