10.12.2017 - 14:46 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Fachvortrag zu Herausforderungen in der Milchwirtschaft Landwirte haben es selbst in der Hand

Fichtenhof. Nicht nur der Milchpreis stellt die bayerischen Landwirte vor große Herausforderungen: Aus diesem Grund hat der Bayerische Bauernverband zu einer Informationsveranstaltung nach Fichtenhof eingeladen.

Hans-Jürgen Seufferlein. Bild: chl
von Christian LinglProfil

Als Referent zum Thema "Es ist nicht nur der Milchpreis - Herausforderungen für die Milchbauern" sprach Hans-Jürgen Seufferlein, Geschäftsführer des Verbands der Bayerischen Milcherzeuger. Er zeigte in seinem rund einstündigen Vortrag anhand statistischer Daten die globalen Zusammenhänge, denen der Milchpreis unterworfen ist. Insgesamt steige die weltweite Milcherzeugung derzeit stark an, so der Experte. "Auch in Deutschland zeigt der Trend nach oben. Obwohl zu Jahresbeginn die Produktionsmenge noch unter Vorjahresniveau gewesen war."

Lebhafte Diskussion

Als Resümee der Betrachtung und Analyse vieler Einflussfaktoren und Indikatoren deutete Seufferlein an, dass eine Trendwende nach unten im Milchpreis in den nächsten Monaten anstehen könnte. Er blieb an dieser Stelle jedoch eher vage und legte Wert auf die Feststellung, dass es eintreten könne, da die Landwirte mit ihrem Handeln dies Großteiles selbst in der Hand haben.

Diese Thesen regten im Anschluss an den Vortrag eine lebhafte Diskussion an. Dabei traten auch die unterschiedlichen Standpunkte zutage, die zwischen den Mitgliedern des Bayerischen Bauernverbandes und des Verbandes der Milchviehhalter vorhanden sind.

Allgemeiner Grundtenor war jedoch, dass vonseiten der Landwirte eine stärkere staatliche Regulierung der Milchmengen und damit einhergehend eine Stabilisierung des derzeit hohen Milchreises gewünscht wird.

Um dem Thema des Abends gerecht zu werden, waren auch Themen des Tierwohls, wie beispielsweise die Debatte über das Verbot der Anbindehaltung sowie die Hornverödung bei Jungrindern, Teil des Vortrags. Dies wurde ebenfalls im Anschluss kontrovers diskutiert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.