01.08.2017 - 09:48 Uhr
ArzbergOberpfalz

Freizeit & Sport in Arzberg

Aktiven Urlaubern stehen 60 km markierte Wanderwege, Wanderparkplätze, Waldlehrpfadee sowie Tennisplätze zur Verfügung. Des weiteren gibt es Möglichkeiten für Angeln, Asphalt- und Stockschießen, Kegeln und Schießsport.

von Ferien ZeitungProfil

Das länderkampferprobte, umweltfreundlich mit Abwärme beheizte Freibad lädt nicht nur zu sportlicher Betätigung, sondern auch zu Musikveranstaltungen ein.

Das Skigelände ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein hervorragendes Angebot. Hier fanden bereits Weltmeisterschaften im Gras-Skilaufen und Europacupläufe statt.

Auch Kutschfahrten und Planwagenfahrten sind in Arzberg im Fichtelgebirge ein beliebtes Freizeitangebot. Die herrlichen Wälder im Naturpark Fichtelgebirge rund um Arzberg laden ja gerade dazu ein.

Erstmals 1268 urkundlich erwähnt, erhielt Arzberg schon 1408 durch den Burggrafen von Nürnberg das Stadtrecht. In früheren Jahrhunderten blühte hier der Eisenerzabbau. Alexander von Humboldt war in Arzberg fünf Jahre als Oberbergmeister tätig. Er gründete hier sogar eine Bergschule. Sein Wohnhaus können Besucher am Kirchberg besichtigen. Die Info-Stelle Zeche „Kleiner Johannes“ gibt einen Einblick in die reiche Bergbautradition Arzbergs.

1838 nahm eine neue wirtschaftliche Entwicklung durch die Porzellanherstellung ihren Anfang. Heute ist Arzberg weltbekannt durch seine traditionellen Porzellanmarken. Ein günstiger Einkauf des Weißen Goldes in einem der Werksverkäufe der Stadt lohnt selbst eine weite Anreise.

Romantisches G'steinigt: Sehr schöner Wanderlehrpfad entlang der Röslau (Röslaudurchbruch) mit Pflanzen und Tieren, die unter Naturschutz stehen. Das G'steinigt wurde im August 2009 unter den 100 schönsten Geotopen Bayerns aufgenommen.

Zuckerhut (Waldenfelswarte): Schöner Wanderweg mit abwechslungsreicher Fauna und Flora. Er führt zum 632 Meter hohen "Zuckerhut". Vom Aussichtsturm hat man einen herrlichen Blick ins Oberpfälzer Hügelland und in die benachbarte Tschechische Republik.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.