14.03.2017 - 12:06 Uhr
Oberpfalz

Fläche der Kletterwände in der Helmut-Ott-Halle verdoppelt Boulderverein will hoch hinaus

22 Austritte - das klingt nach einer Menge Holz. Aber der Boulderverein "Zugzwang" steckt so etwas locker weg und bleibt auf Wachstumskurs. Nach 60 Neuzugängen allein im vergangenen Jahr zählt er aktuell 218 Mitglieder.

Auch die Deutsche Meisterschaft im Bouldern fand schon in der Helmut-Ott-Halle in Auerbach statt.
von Autor SWTProfil

Der Vorsitzende Detlef Müller berichtete in der Jahreshauptversammlung in Steinamwasser auch von 168 Jahreskarten, die in Umlauf sind. 97 Hallendienste wurden geleistet: So oft war also der Boulderbereich unter der Helmut-Ott-Halle geöffnet. "Die Hölle los" war nach Müllers Worten am Tag der offenen Tür während des Kletterfestivals im vergangenen Jahr. "Mit diesem Erfolg haben wir nicht gerechnet", sagte er. Dem enormen Zulauf sei es auch zu verdanken, dass die Halle seit Januar vergrößert wurde. Rund 600 Arbeitsstunden haben freiwillige Helfer geleistet, um neue Routen zu schrauben und die Fläche an Boulderwänden zu verdoppeln.

Schulen sehr interessiert

Gut angenommen werde die Halle mittlerweile von den Schulen. In den Realschulen Pegnitz und Auerbach sei Bouldern als Wahlfach im Angebot; die Mittelschule und die Grundschule Auerbach kamen zu Einführungslehrgängen. Ein Amberger Gymnasium war ebenfalls zu Gast. Ein Training für Flüchtlinge habe mittlerweile begonnen. Genutzt wurde die Halle auch zum Schnuppertraining für Jugendliche oder von Vereinen wie der Jugendfeuerwehr Auerbach.

Drei Hallen im Paket

Ein riesiger Erfolg war die Aktion "3 mit Kraut". Das Boulderbattle rund um das Frankenjura warb im November und Dezember mit "feinsten Boulderschmankerl in den drei Oberpfälzer und fränkischen Bouldertempeln "Zugwang" (Auerbach), "Fightclub" (Betzenstein) und "Glashaus" (Weiden). In jeder der drei Hallen standen für vier Wochen je 40 Boulder bereit, um nach erfolgreichem Durchstieg in eine Score-Card eingetragen zu werden. Das Finale fand in Auerbach statt. 155 Kletterer machten mit; das Team Auerbach holte den zweiten Platz vor Betzenstein. Der Wettbewerb wird heuer wieder ausgetragen.

Für dieses Jahr kündigte Müller eine Überarbeitung der Haftungsordnung und des Kassensystems an. Professionelle Schrauber werden neue Ideen für Routen einbringen. Investiert werden soll in eine Lüftungsanlage; hierzu werden Kostenvoranschläge eingeholt. Außerdem soll im Außenbereich um die Bouldermatten gepflastert werden.

Zehn Prozent an die Stadt

Finanziell steht der Verein auf gesunden Füßen, wie Kassier Patrick Lehner erklärte. Ein Minus entstand war unter anderem durch Ausgaben von 8000 Euro für Matten. Zehn Prozent der Einnahmen gehen an die Stadt Auerbach. 2015 waren dies 1355 Euro, 2016 1700 Euro.

Neuwahlen

Boulderverein "Zugzwang"

Vorsitzender: Detlef Müller

Stellvertreter: Christian Ziebell

Kassiererin: Sabine Baumann

Schriftführer: Anton Grund

Beisitzer: Severin Schnödt, Holger Baumann, Thomas Hoffmann und Simon Wiesner

Kassenprüfer: Holger Eckert und Michael Ziebell. (swt)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.