Floriansänger bleiben treue Gäste bei Regens Wagner

Michelfeld. Bei ihrer Gründung vor mehr als 30 Jahren fassten die Floriansänger den Vorsatz, jedes Jahr in der Advents- oder Weihnachtszeit den Behinderten und ihren Betreuern in der Regens-Wagner-Stiftung mit ihren Auftritten eine Freude zu bereiten. "Und dieses Versprechen wurde bis heute eingehalten", stellte Vorsitzender Hans Thiem fest. So traf man sich am vierten Adventssonntag im Herz-Jesu-Chor des Klosters wieder, um die Messe, zelebriert von Monsignore Andreas Straub aus Bayreuth, gesanglich zu begleiten. Zum Vortrag kamen mehrere Lieder, teils auch in Mundart, die mit ihren besinnlichen Inhalten und der passenden Vertonung besonders gefielen. Dazu zählten "In Gottes Namen", "Maria übers Gebirge ging" und "Leis, leiser, ganz leis". Die Gesangsgruppe dirigierte Erwin Rühr. Als einfühlsame Organistin betätigte sich Isabella Beyer. Der Gottesdienst war sehr gut besucht. Von den Heimbewohnern und auch Gästen gab es einen wohlgemeinten Beifall für die Floriansänger. Bei ihnen bedankte sich auch die Konventoberin Schwester Madlen Kolbrand für ihre langjährige Treue zum Haus. Bild: eb

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.