10.07.2017 - 20:10 Uhr
Oberpfalz

Jean Baptistes Jug Band beim Frühschoppen auf Maffei Weißwürste mit Jazz serviert

Die Maffeispiele 2017 lockten am Sonntag mit Jean Baptistes Jug Band für drei Stunden zum Brunch. Für diesen Termin begeistern sich Jazzfreunde, die auch die Anfahrt mit dem Rad aus Ebermannstadt gerne in Kauf nehmen.

Schon gute Bekannte in Auerbach sind (von links) Norbert Weigand, Adam Meyer, Harald Thiel und ihre Kollegen von Jean Baptistes Jug Band. Bild: sck
von Autor SCKProfil

Urgemütliche Biergartenatmosphäre herrschte schon bei der ersten Runde der Band, die nicht nur als fünfköpfige Combo aufspielte. Mit den Gründungsmitgliedern Harald Thiel am Banjo, Michael Gölling und Jörg Gründer an den beiden Kämmen starteten Georg Haselbek am Klavier, Michael Sauer an der Klarinette, Adam Meyer am Waschbrett und Norbert Weigand an der Tuba pünktlich mit "Gate Mouth" durch.

Sie legten los mit erfrischendem, traditionellen Old-Time-Jazz, wie er sich in den 20er- und 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts in New Orleans und Chicago entwickelt hatte und erhielten schon für "My Baby" oder "Street Blues" dankbaren Beifall der Zuhörer. Der Rhythmus fuhr in die Beine, und Finger tanzten am Hals manches schlanken Weizenglases im Takt der virtuosen Jazzmusik.

Nach "Mama don't allow" am Ende der ersten musikalischen Runde gönnte sich das Jazz-Septett selbst erst einmal ein sicherlich wohlverdientes Weißwurstfrühstück. Bei den sommerlichen Temperaturen füllte sich dann das weite Rund des Maffeigeländes zusehends.

Zwischen die Songs und Instrumentals streute die souverän aufspielende Band auch Melodien aus den Zeiten des Swing der 30er Jahre ein. Sie sangen und spielten von "Nagasaki" und "Honey suckle Rose" oder forderten auf: "Mandy make up your mind".

Während der dritten Runde nach dem Mittagsläuten kam das Publikum nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen ins Schwitzen. Die Musiker, durch Auftritte in Auerbach schon bestens bekannt, hatten auch "Sweet Georgia Brown" und "Sue" mitgebracht.

Auch die Teilnehmer einer geführten Radtour aus Ebermannstadt machten beim Jazzfrühschoppen mit Jean Baptistes Jug Band auf dem Maffeigelände Station. Schon zum elften Mal hatten sie die Maffeispiele in ihre Route aufgenommen. Begeistert hörten sie dem Gesang und den Soli auf dem Jug - dem bauchigen Glaskrug - oder den Kämmen, auf dem Klavier, dem Banjo, dem Waschbrett oder der Tuba zu.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.