06.08.2017 - 18:26 Uhr
Oberpfalz

Landesbühne Oberfranken bringt Musikkabarett nach Auerbach Schiff der zerstörten Illusionen

"Traumschiff? Ahoi!": Zwei Stunden gute Unterhaltung bot die Landesbühne Oberfranken etwa 100 Gästen am Samstagabend im Kolpingsaal. Mit Clarissa Hopfensitz und Rolf Böhm als Sängerin Uschi Ocean und Pianist Winnie Wave unternahmen sie eine kabarettistische Kreuzfahrt auf der MS Collapsia.

Mit Liedern und Anekdoten halten Uschi Ocean und Winnie Wave, dargestellt von Clarissa Hopfensitz und Rolf Böhm, das Publikum auf dem Traumschiff bei Laune.
von Autor SCKProfil

Tag für Tag unterhielten Uschi und Winny die Gäste auf dem Traumschiff durch Anekdoten und eine Schlager-Show vom alten Seemannslied über den Gassenhauer bis zum gern gehörten Chanson. Doch es kam der Zeitpunkt, da sie der Alltag auf dem Luxusliner langweilte und ihnen den Job als Entertainer erschwerte. Für Stimmung sorgen mussten dann Kostüm- und Perückenwechseln bei den Gästen sowie ein Gin - mal ein Einfacher, mal ein Doppelter - bei ihnen selbst.

Der Katzenjammer blieb da nicht aus. Unzufriedenheit über die Unterbringung in einer spärlich eingerichteten Besenkammer, das Essen und die Pflicht, an Bord zu bleiben, wenn die Gäste zum Sightseeing an Land gehen, ließ bei Uschi und Winnie Frust aufkommen. Unerfüllt blieben für sie die Erwartungen an die Traumreise auf dem Luxusschiff; die Hoffnung, die Welt zu sehen und Urlaubsgefühle zu genießen.

Erst erzählt Uschi von der Zeit, bevor sie als Revuesängerin anheuerte. Später breitet auch Winnie seine Lebensgeschichte vor ihr aus. Schließlich öden sich beide sogar selbst an, so dass Uschi mit ihrem Partner bricht. Sie will sich nun einen der reichen Gäste angeln und ihn heiraten. Uschi Ocean verlässt mit gepacktem Koffer die Szene und entlässt die Gäste des Abends in die Pause.

Im Hochzeitskleid kommt sie danach auf das Traumschiff zu Winnie zurück, denn das "Ja" kam ihr nicht über die Lippen. Der Gedanke, den Showpartner allein zurückzulassen und ein Leben ohne die glamourösen Auftritte führen zu müssen, verhinderten es. So ziehen beide schließlich wieder einträchtig zusammen ihre tägliche Show ab.

Eine treffende Auswahl der Songs begleitete das "Ahoi" für die Reise auf dem Schiff der zerstörten Illusionen. Sang Winnie anfangs das animierende "Hell die Gläser klingen" und das Südseeträume weckende "Aloa Oé", so ließ eine deutsche Version von "My way" den Abschiedsschmerz des Pianisten spüren. "Davon geht die Welt nicht unter", "Captain Bye-Bye" und "The sunny side of the street" munterten wieder auf, und "My heart will go on" oder "La Mer" versetzten mit ihren getragenen Melodiebögen sogar wieder ins Träumen. Der brillante Gesang beider Künstler, gekonnte Stepptanz-Einlagen von Clarissa Hopfensitz und virtuoses Klavierspiel von Rolf Böhm fanden den Beifall aller, die auch die gute Akustik im Kolpingsaal genossen.Bei schönem Wetter hätte der Auerbacher Schlosshof ein malerisches Ambiente für das Gastspiel von Clarissa Hopfensitz und Rolf Böhm von der Landesbühne Oberfranken abgegeben. Angesichts der Wetterprognosen, die Regen ankündigten, zogen die Theaterleute kurzerhand in den Kolpingsaal um. Bürgermeister Joachim Neuß legte selbst Hand an beim Herbeischaffen von Stühlen, um den Andrang bei der Reise mit dem Traumschiff Genüge zu tun.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.