15.02.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

2. Bürgermeister Herbert Lehner feiert seinen 70. Geburtstag Noch immer in Vereinen verankert

Bescheiden sind die Wünsche, die Herbert Lehner zu seinem Geburtstag hat. 70 Jahre wird der 2. Bürgermeister heute und kann auf bewegte Jahre zurück schauen, sowohl privat, im Ehrenamt als auch in der Kommunalpolitik.

Heute darf er mal Abstand nehmen von seinem Amt als 2. Bürgermeister: Herbert Lehner feiert seinen 70. Geburtstag. Bild: swt
von Autor SWTProfil

Geboren 1947 in Altzirkendorf als jüngstes von sechs Kindern, besuchte er dort die Volksschule, kam dann ins Internat St Peter nach Tirschenreuth. Später absolvierte er das Augustinus-Gymnasium in Weiden. Nach dem Abitur wurde er Zeitsoldat in Walldürn im Odenwald. Ab 1968 studierte Lehner in Nürnberg an der pädagogischen Hochschule Lehramt für Volksschulen.

Zunächst in Nürnberg

1969 heiratete er Christine Vetterl aus Auerbach. Gemeinsam lebte das Paar zunächst in Nürnberg, wo Herbert Lehner auch eine erste Anstellung als Lehrer fand. 1972 wurde Tochter Birgit geboren, 1977 folgte Kathrin. Im gleichen Jahr musste das junge Paar einen schweren Schicksalsschlag verkraften, Tochter Birgit starb bei einer Herzoperation. 1978 zog die Familie nach Auerbach, wo sie in der Siechenstraße ein Doppelhaus baute. 1983 wurde Sohn Stephan geboren, 1989 kamen die Zwillinge Theresa und Verena hinzu.

Als aktiver Fußballer unterstützte Herbert Lehner, der inzwischen an der Hauptschule in Auerbach unterrichtete, den SV Rot-Weiß Welluck. Gleichzeitig begann er sich bei den Siedlern am Rosenhof zu engagieren, wo er 1987 zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde. Auch im Stadtverband war er aktiv.

Seit 1990 Vorsitzender

Bei der Siedlergemeinschaft war Lehner einer der Motoren zum Bau der Kapelle Zum guten Hirten 1988. Auch den Bau des Grillhäuschens am Siedlerspielplatz schob er kräftig mit an. 1990 schließlich übernahm er den Vorsitz des Siedlervereins, den er bis heute inne hat.

Ein solch rühriger Mensch ist natürlich auch für die Kommunalpolitik interessant. 1995 trat Herbert Lehner in die Wählergruppe Aufschwung Auerbach 2000 ein. Bereits ein Jahr später wurde er in den Stadtrat gewählt. Hier übernahm er das Amt des dritten Bürgermeisters und wurde Sportbeauftragter.

Aus dieser Zeit erinnert er sich vor allem an den Bau der Helmut-Ott-Halle: "Das war ein Highlight! Wir sind damals in verschiedene Städte gefahren, haben uns Hallen angesehen, Vor- und Nachteile eruiert. Das Ergebnis war unsere Halle." Sportlich ist Herbert Lehner immer noch den Vereinen verbunden.

An Seite von Sigurdsson

Ein ebenso überraschendes wie einschneidendes Erlebnis war das Handballspiel des SV 08 Auerbach gegen die Berliner Füchse 2014. Eigentlich sollte Bürgermeister Joachim Neuß neben dem damaligen Trainer Dagur Sigurdsson sitzen. Neuß erkrankte, Lehner übernahm die Vertretung. "Das war schon was Besonderes!" Auch an politische Begegnungen erinnert er sich, etwa mit Cem Özdemir oder Emilia Müller.

So wie bisher

2002 und 2008 in den Stadtrat gewählt, 2010 zweiter Bürgermeister, seit 2014 sitzt Lehner auch im Kreistag. Auf die Frage, was er sich für die Zukunft wünscht, meint er: "Politisch sollten wir so weiter machen wie bisher." Stadt und Umland gehe es gut, es werde investiert, dies solle auch so bleiben.

Privat wünscht er sich noch viel Zeit im Kreis der großen Familie, die mittlerweile um drei Enkel reicher ist. Viele Gratulanten werden sich heute in der Siechenstraße einfinden, eine große Feier findet dann am Samstag in Steinamwasser statt. Auch die SRZ, mit der sich Lehner täglich über die Ereignisse im Landkreis und in Auerbach informiert, gratuliert zum 70.!

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.