16.02.2018 - 20:00 Uhr

Ortsvereine Auerbach und Michelfeld jetzt vereint SPD fusioniert beim Fisch

Mit dem SPD-Ortsverein Michelfeld ist jetzt Schluss. Beim Fischessen im Gasthaus Schenk fusioniert er mit dem Ortsverein Auerbach. Aber der Vorstand in Michelfeld sieht darin ausschließlich Vorteile.

von Mona-Isabelle Peter Kontakt Profil

Auerbach/Michelfeld. Nach knapp 100 Jahren seines Bestehens gibt der SPD-Ortsverein Michelfeld die Eigenständigkeit auf. "In der Vorstandschaft gibt es diese Überlegungen schon länger", sagt Helmut Schleicher, stellvertretender Vorsitzender der Michelfelder SPD. Von den 21 Mitgliedern sind die vier Vorstandsmitglieder mit knapp unter 60 die Jüngsten. "Der Rest ist größtenteils über 70 Jahre alt, und es kommen keine jungen Leute nach", erklärt Schleicher. Zwar sei im Herbst ein neuer Genosse dazugekommen, aber derjenige wohne gar nicht mehr offiziell in Michelfeld. Ansonsten liege der letzte Eintritt Jahre zurück.

Jürgen Schneider, Vorstandsvorsitzender der SPD Michelfeld, fasst die Situation zusammen: "Der Hauptgrund für die Fusionierung ist der hohe Altersdurchschnitt." Nachdem der letzte Vorsitzende, Jürgen Paulus, während seiner Amtszeit verstorben war, fand sich mit Schneider, Schleicher und den Ehefrauen der beiden ein Vorstand, der weiter machte. Dennoch: "Es ist keine aktive Parteiarbeit mehr möglich", sagt Schneider. "Die Zeit ist reif."

Günter Sertl, Vorsitzender der SPD in Auerbach, bestätigt die Gründe für den Zusammenschluss: "Es war der Wunsch der Michelfelder, nach Auerbach zu kommen." So könnten die Mitglieder des immer kleiner werdenden Ortsvereins der Partei weiterhin treu bleiben. "Wir haben ja sowieso schon immer gemeinsam Wahlkampf gemacht", begründet Schleicher die Entscheidung der Vorstände. 2010 haben sie das 90-jährige Bestehen der Ortsvereine miteinander gefeiert. "Die Auerbacher hatten das sogar beinahe verschlafen. Die waren da schon 91", verrät der Michelfelder Vize-Vorsitzende. Im Jahr 2019 steht das 100-jährige Jubiläum an. Davon abgesehen hofft Schleicher, dass die Synergien der beiden Ortsvereine mit dann über 120 Mitgliedern deutlich besser genutzt werden können. "Wir werden die Köpfe zusammenstecken und Kräfte sammeln für die nächste Wahl", sagt er. "Gemeinsam sind wir noch stärker."

Spezielle Formalitäten seien für den Zusammenschluss nicht notwendig, erklären Sertl und Schneider. Die SPD-Mitglieder aus Michelfeld werden einfach auf die Liste der Auerbacher SPD übertragen. Ein letzter Kassenabschluss müsse erfolgen, dann geht auch das Geld an Auerbach. Es soll aber weiter für Aktionen in Michelfeld zur Verfügung stehen.

Mit dem Fischessen haben die Ortsvereine einen würdigen Rahmen gefunden, die Fusion bekannt zu geben. Schleicher ist überzeugt: "Es wird sicher weitergehen wie bisher. Unsere beiden größeren Veranstaltungen - das Fischessen im Gasthaus Schenk und der Kinderflohmarkt - werden wahrscheinlich beibehalten."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.