21.08.2017 - 14:32 Uhr
Oberpfalz

SPD Michelfeld will mit dem Ortsverein Auerbach Gespräche führen und dann abstimmen Zusammenschluss steht zur Debatte

Michelfeld. Der vordringliche Auftrag für den neu gewählten Vorstand des SPD-Ortsvereins Michelfeld lautet, Gespräche mit den Nachbarn in Auerbach aufzunehmen. Zur Debatte steht ein Zusammenschluss der beiden Gliederungen.

von Autor SCKProfil

Für den verhinderten Ortsvorsitzenden Jürgen Schneider übernahm sein Vize Helmut Schleicher die Leitung der Hauptversammlung. SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann ermunterte die Anwesenden in einem Grußwort, die bundesweiten Themen der SPD vermehrt in die Öffentlichkeit zu tragen, um ein besseres Ergebnis bei der Bundestagswahl zu erzielen. Als wesentliche Anliegen betrachtete er die Rente, die Landesentwicklung sowie die Integration von Migranten und Flüchtlingen.

Am 12. November 2017 will die SPD im Stimmkreis ihre Bewerber für Landtag und Bezirkstag nominieren. Für die Wahlen im Jahr 2018 werde derzeit ein Programm erarbeitet.

Sieben Stimmberechtigte aus der 20 Mitglieder starken Ortsgruppe Michelfeld beteiligten sich an der Neuwahl des Vorstands. Sie bestätigten den Vorsitzenden Jürgen Schneider, seinen Stellvertreter Helmut Schleicher, Schriftführerin Rosemarie Mädler-Schleicher, Kassierin Doris Schneider und Revisor Alois Weiss einstimmig in ihren Ämtern. Als Delegierte vertreten Helmut Schleicher und Rosemarie Mädler-Schleicher die Michelfelder SPD.

Aktuelle Aufgabe für den neuen Vorstand sind die Gespräche über einen Zusammenschluss mit dem Ortsverein Auerbach. Dies befürwortete auch der Kreisvorsitzende Bergmann. Wenn eine Einigung zustande kommt, wollen die Michelfelder Sozialdemokraten in einer Versammlung über die Fusion abstimmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.