02.03.2018 - 21:42 Uhr

Handballer des SV 08 Auerbach erwarten HC Sulzbach zum Derby Noch ein Hühnchen zu rupfen

Mit der Mutter aller Derbys gehen für die Handballer des SV 08 Auerbach die Wochen der Oberpfalz-Spiele zu Ende. Nach den zwei Niederlagen gegen den ASV Cham will sich das Team um Matthias Schnödt nun gegen den HC Sulzbach-Rosenberg rehabilitieren - aus zwei Gründen.

Ausgelassen feierten die Sulzbacher Handballer nach dem Schlusspfiff den 28:24-Sieg im Derby gegen den SV 08 Auerbach - das soll sich laut Auerbachs Trainer Matthias Schnödt möglichst im Rückspiel am Samstag nicht wiederholen. Bild: Ziegler
von Autor HAWProfil

Einerseits, um die blamable 24:28-Hinspielniederlage vergessen zu machen, andererseits, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Die Herzogstädter hingegen möchten ihren überraschenden Sieg gegen den Zweiten HSG Lauf/Heroldsberg mit zwei Auswärtspunkten beim Landkreisnachbarn vergolden. Anpfiff des Derbys in der Landesliga in der Helmut-Ott-Halle ist am Samstag, 3. März, um 18 Uhr, um 14 Uhr erwartet Auerbach II die HG Eckental, wogegen das Spiel der A-Jugend vom TuS Fürstenfeldbruck abgesagt wurde.

Es ist das Derby schlechthin, wenn sich an diesem Samstag zwei Landkreisnachbarn in der Helmut-Ott-Halle gegenüber stehen. Freute sich Matthias Schnödt vor dem Hinspiel noch auf die gute Stimmung in einer vollen "Kröte", so erhofft er sich an diesem Samstag gut gefüllte Ränge und lautstarke Unterstützung von der Tribüne im "Tempel". Bayernliga-Absteiger HC Sulzbach, derzeit auf Platz acht klar hinter seinem Saisonziel "oberes Viertel" zurück, spricht aktuell selbst davon, den Klassenerhalt noch nicht endgültig in trockenen Tüchern zu haben. Damit bewegen sich die Herzogstädter zur Überraschung in ähnlichen Gefilden wie Auerbach, das, vier Punkte dahinter, den derzeit ersten Nichtabstiegsplatz inne hat. Zu allem Überfluss und zur Enttäuschung der HC-Verantwortlichen entschied sich zur Winterpause auch noch Jason Mignon, der zusammen mit Daniel Luber die Spielmacherposition in Abwesenheit von Smolik übernehmen sollte, das Team zu verlassen und beim Bayernliga-Spitzenreiter TV Erlangen-Bruck sein Glück zu versuchen. Im Gegenzug wurde kurzfristig ein landesligaerfahrener Rückraumspieler engagiert. Der Tscheche Adam Stryc (24), zuletzt in Diensten der HSG Fichtelgebirge, gab am Drei-Königs-Tag sein Debüt beim HC und hat seither neun Tore für sein neues Team erzielt.

"Sulzbach hat uns im Hinspiel mit seinem guten Rückraum, den sehr guten Außen Ströhl und Forster und seinem hervorragenden Torhüter Max Lotter den Schneid abgekauft", so Auerbachs Trainer Matthias Schnödt. Gerade mit Max Lotter haben die Blau-Weißen noch ein Hühnchen zu rupfen, erwies er sich doch im ersten Aufeinandertreffen über weite Strecken als fast unüberwindlich, stand immer wieder genau richtig und brachte die Werfer des SV 08 fast zur Verzweiflung.

Matthias Schnödt hofft, dass das Landkreis-Derby möglichst viele Zuschauer in die Halle lockt und dass sein Team lautstarke Unterstützung erfährt. Seinen Spielern gab er eine klare Richtung vor: "Wir wollen gewinnen."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.