09.01.2018 - 20:00 Uhr
Sport

Im Schnitt fast 20 Prozent mehr bei Heimspielen des ASV Michelfeld Zuschauerzahlen steigen

Diese Veranstaltung schweißt unseren Verein abteilungsübergreifend immer mehr zusammen und macht uns zu einem besonderen Sportverein.Thomas Gsell über die Prunksitzungen, die der ASV Michelfeld im Zwei-Jahre-Rhythmus organisiert

Michelfeld. Der ASV Michelfeld schafft es seit einigen Jahren, die Bereiche Fußball, Fasching und Fitness gut zu verzahnen. Einen Beleg dafür lieferten gut 80 Teilnehmer aus diesen drei Abteilungen beim Neujahrsempfang im ASV-Sportheim. Thomas Gsell, der den Bereich Sport verantwortet, sprang als Redner für seinen Vorstandskollegen Dieter Hofmann (Verwaltung) ein.

Diese Veranstaltung schweißt unseren Verein abteilungsübergreifend immer mehr zusammen und macht uns zu einem besonderen Sportverein.
von Ralph StroblProfil

Mit einer Auflistung von Maßnahmen, Terminen und Zahlen illustrierte er die Vereinsarbeit. Die sechs ausverkauften Prunksitzungen 2017 seien ein voller Erfolg gewesen: "Diese Veranstaltung schweißt unseren Verein abteilungsübergreifend immer mehr zusammen und macht uns zu einem besonderen Sportverein."

Mehr Zuschauer bei den Heimspielen der 1. Fußball-Herrenmannschaft (im Schnitt 115 im Vergleich zu 89 in der vergangenen Saison), jeweils über 100 Aktive an den Prunksitzungen und an den wöchentlichen Kursen der Abteilung Fitness, 44 Fußball-Juniorenmannschaften an zwei Turnier-Tagen an der Sportplatzkirwa, 60 ASV-Nachwuchsfußballer und 13 Trainer beziehungsweise Betreuer in der neuen SG Auerbach seien beachtliche Werte, auf die es aufzubauen gelte. Den Kader im Herrenbereich bilden 40 Fußballer, darunter viele Eigengewächse der Jahrgänge 1994 bis 1996. Sowohl von der Ligazugehörigkeit als auch und vom Tabellenplatz her hätten sie sich in den vergangenen viereinhalb Jahren kontinuierlich gesteigert.

"Die Trainer Ilker Caliskan und Jürgen Born haben es geschafft, die Mannschaften sportlich weiterzuentwickeln, ohne den Spaß und Kameradschaft aus den Augen zu verlieren", lobte Gsell: "Es macht Spaß, euch zuzuschauen!"

Die drei Platzwarte Karl Merkl, Hans Gramss und Erwin Beyer erhielten am Neujahrsempfang ein kleines Geschenk. Um ihnen die Pflege der dreieinhalb Spielfelder zu erleichtern, habe der ASV Michelfeld einen Rasenroboter gekauft.

Gsell warb um ehrenamtliche Mitarbeit, zum Beispiel als zusätzliche Übungsleiterin für den neuen, sehr gut frequentierten Kurs Kinderturnen oder als Betreuer im Juniorenfußball. Heuer werde die Terrassen- und Tribünenerweiterung zu Ende gebracht. Mitte Juli bis Ende August sollen Restarbeiten wie die Treppenanlage und die Absturzsicherung abgehakt sein.

___

Weitere Informationen:

www.asv-michelfeld.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.