22.03.2017 - 20:10 Uhr
Sport

Lange Volleyball-Nacht in Auerbach Im Endspurt nicht zu stoppen

Die "Lange Volleyball-Nacht" in Auerbach war heuer ein Kraftakt für viele Teams. Mehrere Mannschaften des letztjährigen Mittelfelds hatten hart gearbeitet und dominierten diesmal überraschend ihre Gegner.

Harter Einsatz am Netz kennzeichnete das Turnier in der "Langen Auerbacher Volleyballnacht". Bild: swt
von Autor SWTProfil

Jeweils fünf Teilnehmer ermittelten in der Vorrunde eine erste Rangfolge. In Gruppe A zeigten die "Ammerthaler Tölpel" von Beginn an ihre Präsenz und stürmten mit nur einem verlorenen Satz an die Tabellenspitze.

Um Haaresbreite

Gruppenzweiter wurden knapp dahinter die "Meat Men Kümmersbruck". "Uns is wurscht" Kirchenthumbach platzierte sich um Haaresbreite vor "Rotstiftmilieu" aus Pegnitz. "Andreas Jäger" aus Auerbach reihten sich dahinter ein.

Auch in der Gruppe B setzten die Favoriten schnell ihre Duftmarken. Mit zwei winzigen Punkten Differenz aus acht Vorrunden-Sätzen verwies Team "VHS Eschenbach" beim ersten Auftritt in Auerbach den MTV Pegnitz auf Rang zwei. Im weiteren Verlauf sollte sich das als entscheidend für den Turniersieg erweisen.

Überraschungssiege

Souveräner Dritter in dieser Gruppe wurde "Newcomer FrankenPfalz" aus Sulzbach-Rosenberg. "Uschis Beste" aus Auerbach und das Pegnitzer Team "6-am-Netz" bestritten kräftezehrende Spiele und rangen den Gruppenfavoriten überraschende Punkte ab. Sie platzierten sich am Ende der Vorrundentabelle. Vor dem großen Finale wurden die Platzierungen im Gesamtfeld ermittelt. Eschenbach (Platz 4) erarbeitete sich gegen Ammerthal (Platz 3) zunächst einen kleinen Vorsprung, konnte der kraftvollen Schlussoffensive aber nichts mehr entgegensetzen - starker Auftritt beider Teams!

Sulzbach-Rosenberg (5. Platz) hatte Kirchenthumbach (Rang 6) gut im Griff. Die Newcomer freuten sich sehr über den tollen 5. Platz und kommen bestimmt gern wieder. Rotstiftmilieu aus Pegnitz (7. Platz) und Uschis Beste (8. Platz) mobilisierten ebenfalls letzte Kraftreserven. Beide gewannen je einen Satz der Begegnung, Pegnitz aber mit zwei Zählern mehr auf der Habenseite.

"6-am-Netz" aus Pegnitz (9. Rang) begann die Partie gegen Andreas Jäger (10. Platz) mit einem energischen Auftakt und sicherte sich sofort viele Punkte. Diesen Vorsprung verteidigte das Team mit kräftiger Unterstützung seiner Fankurve bis zuletzt gegen sich aufbäumende Auerbacher. Im Finale standen sich die Gruppenzweiten der Vorrunde gegenüber.

Schippe draufgelegt

"Meat Men" Kümmersbruck und der MTV Pegnitz hatten im Halbfinale in spannenden Begegnungen die Gruppenersten bezwungen. Im alles entscheidenden Spiel des Abends konnte der MTV in den letzten Minuten nochmals eine Schippe drauflegen und gewann das Turnier.

Die Tribünen waren den ganzen Abend gut mit Schlachtenbummlern besetzt. Viele Teams hatten Freunde und Auswechselspieler dabei. Diese genossen den Abend, unterhielten sich prächtig und feuerten ihre Mannschaften lautstark an. Erwin Trenz, Vorsitzender des Volleyball-Clubs Auerbach, dankte bei der Siegerehrung den Sponsoren, allen Sportlern für das gelungene Turnier und den fleißigen Helfern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.